FondsAnalyse: SJB FondsEcho. DNB Fund – High Yield A EUR (WKN A2AJDN, ISIN LU1303785361) SRRI-Risikoklasse: 4

Dr. Volker Zenk, FondsAnalyst SJB FondsSkyline 1989 e.K.

SJB FondsEchoDer Markt für Hochzinsanleihen der nordischen Länder entwickelte sich zuletzt vielversprechend. Besonders die Sektoren Schifffahrt, Ölproduktion und Dienstleister aus dem Ölsektor waren es, die im abgelaufenen Handelsjahr 2022 für gute Ergebnisse sorgten. Schwächer zeigten sich hingegen Anleihen von nordischen Immobilienunternehmen, die unter dem ansteigenden Zinsniveau litten.

Insgesamt erzielte der nordische High Yield-Markt im vergangenen Jahr eine Performance um die 0-Prozent-Marke – eine vergleichsweise attraktive Wertentwicklung, wenn sie den teils zweistelligen Verlusten der großen internationalen Anleihenindizes gegenübergestellt wird. An diese Entwicklung will der Markt für skandinavische Hochzinsanleihen im neuen Jahr 2023 anknüpfen, in dem die Themen geopolitische Risiken, Inflation und Notenbankpolitik sowie Energiesicherheit die wichtigsten Themenkomplexe bleiben dürften. DNB-FondsManager Anders Buvik, der den DNB High Yield Fund betreut, sieht angesichts der sich um 10 Prozent bewegenden Renditen der Anleihen in Lokalwährung einen guten Puffer auch für schwierige Marktphasen. Generell ist der nordische Hochzinsanleihen-Experte optimistisch, im laufenden Jahr gute Erträge mit seinem Portfolio aus Schifffahrts- und Energieanleihen, aber auch Technologie- und Seafood-Titeln zu erzielen.

Der DNB Fund – High Yield A EUR (WKN A2AJDN, ISIN LU1303785361) wurde am 17. Januar 2017 aufgelegt und investiert schwerpunktmäßig in nordische Hochzinsanleihen. Die Verteilung auf die jeweiligen Sektoren und Branchen ist der einer globalen High-Yield-Benchmark recht ähnlich – Investoren können so ohne große Risiken vom stetigen Wachstum der nordischen Länder profitieren. Das DNB-Produkt besitzt aktuell ein FondsVolumen von 720,77 Millionen Euro und nutzt eine Benchmark, die zu 75 Prozent aus dem NBP Norwegian High Yield Index (Hedged) und zu 25 Prozent aus dem Oslo Stock Exchanges Government Index 1Y (Hedged) zusammengesetzt ist. Mit seinem breit gestreuten Portfolio skandinavischer High-Yield-Titel hat der DNB-Anleihenfonds seit seiner Auflegung eine jährliche Rendite von +2,13 Prozent in Euro zu verzeichnen. Wie sieht die so erfolgreiche Anlagestrategie im Detail aus?

FondsStrategie. Bottom-up-Analysen. Vollführt.

Der DNB High Yield Fund investiert in fest oder variabel verzinste Anleihen und andere Schuldtitel ohne Investment-Grade-Qualität, die zum Zeitpunkt der Anlage mindestens ein „B“-Rating oder eine vergleichbare Bonitätsnote besitzen. Die Emittenten dieser Schuldinstrumente sind hauptsächlich in den nordischen Märkten ansässig, wobei Norwegen, Schweden, Dänemark, Finnland und Island den geographischen Schwerpunkt des Portfolios bilden. Anlageziel des aktiv verwalteten Fonds ist es, eine moderate laufende Rendite und einen mittel- bis langfristigen Kapitalzuwachs zu erzielen. Die Investition in variabel verzinsliche Wertpapiere führt auf Portfolioebene zu einer geringen Duration zwischen 0 und 3 Jahren, was die Zinssensitivität des Fonds deutlich reduziert. Aktuell liegt die Zinsduration mit 0,99 Jahren im unteren Bereich der Spanne. Das aus 167 Einzeltiteln bestehende, breit diversifizierte Portfolio wartet derzeit mit einer attraktiven Rückzahlungsrendite von 9,26 Prozent auf. FondsManager Dr. Anders Buvik praktiziert eine konsequente, auf Bottom-up-Analysen basierende Titelselektion, wobei ihm die relativ große Auswahl an Einzelwerten den Spielraum gibt, in Schuldtitel mit guter Aussicht auf solide, risikobereinigte Erträge zu investieren. Integrierte Systeme zum Risikomanagement unterstützen den Anleiheexperten bei der Steuerung und Überwachung der Portfoliostruktur. Wie Buvik betont, befinden sich die Renditeaufschläge (Spreads) für skandinavische Hochzinsanleihen derzeit auf attraktiven Niveaus. Wie ist das FondsPortfolio im Einzelnen zusammengesetzt?

FondsPortfolio. Finanztitel. Bevorzugt.

In der Währungsallokation des DNB High Yield Fund sind 32,63 Prozent des FondsVermögens in Euro-Anleihen investiert. Schuldpapiere in Norwegischen Kronen (NOK) machen 28,56 Prozent der FondsBestände aus, High-Yield-Titel in US-Dollar bringen es auf einen Anteil von 27,87 Prozent im Portfolio. Abgerundet wird die Währungsgewichtung durch Anleihen in Schwedischen Kronen (SEK) mit 9,93 Prozent. Die drei am stärksten gewichteten Sektoren des DNB-Fonds sind die Bereiche Finanzen (29,34 Prozent), Industriewerte (23,53 Prozent) sowie der Energiesektor (11,17 Prozent). Kleinere Positionen befinden sich im Konsumgüterbereich, bei Grundstoffproduzenten sowie Technologiefirmen. Zu den wichtigsten Emittenten innerhalb des High-Yield-Portfolios zählt Marktstratege Dr. Buvik den Finanzdienstleister B2Holding, die in Oslo ansässige Investmentgesellschaft Kistefos sowie die norwegische Firma Ocean Yield, die im Bereich Logistik und Transportwesen tätig ist. Finanzwerte wie die Danske Bank runden die Top 10 der wichtigsten Anleiheemittenten des DNB-Fonds ab.

FondsVergleichsindex. Korrelation. Negativ.

In unserer unabhängigen SJB FondsAnalyse haben wir den DNB High Yield Fund dem Bloomberg Barclays Global Aggregate Bond als Vergleichsindex gegenübergestellt. Die Korrelation mit dem Anleihenindex, der breit gestreut über das Anlageuniversum globaler Anleihen investiert, fällt über die letzten drei Jahre mit -0,41 negativ aus. Für ein Jahr ist die Korrelationskennziffer mit -0,50 ähnlich ausgeprägt. Hier wird klar, dass sich der nordische Hochzinsanleihenmarkt recht individuell im Vergleich zu den internationalen Bondmärkten bewegt und eine teils gegenläufige Entwicklung vollführt. Diese Diagnose wird durch den Blick auf die Kennzahl R² bestätigt: Im Dreijahreszeitraum liegt die Kennziffer bei 0,17, über ein Jahr nimmt R² einen Wert von 0,25 an. Damit haben sich mittelfristig 83 Prozent der FondsEntwicklung indexunabhängig vollzogen, kurzfristig sind es 75 Prozent. Die relativ hohe Spurabweichung, die über drei Jahre bei 15,08 Prozent liegt, komplettiert das Bild. Mit welchen Volatilitätswerten hat der High-Yield-Fonds aufzuwarten?

FondsRisiko. Volatilität. Niedrig.

Der DNB High Yield verzeichnet über drei Jahre eine Volatilität von 4,87 Prozent, die klar unterhalb der 9,57 Prozent liegt, die der Bloomberg Barclays Global Aggregate Bond als Vergleichsindex aufzuweisen hat. Über ein Jahr wartet der DNB-Fonds hingegen mit ausgeprägteren Kursschwankungen auf: Hier beträgt die Volatilität des Fonds 10,37 Prozent, während die SJB-Benchmark mit einer „Vola“ von 7,83 Prozent daherkommt. Da die längerfristig geringeren Schwankungen gegenüber der kurzfristigen Volatilitätserhöhung stärker zu gewichten sind, ist der skandinavische Hochzinsanleihenfonds in seiner Risikostruktur vorzuziehen.

Das günstigere Risikoprofil des DNB-Produktes im Vergleich zum Bloomberg Barclays-Referenzindex manifestiert sich ebenfalls in dem klar unter Marktniveau liegenden Beta von -0,56 für den letzten Dreijahreszeitraum. Die Risikokennziffer, die die Schwankungsintensität von Fonds und Benchmark vergleicht, weist über ein Jahr einen Wert von -0,28 auf. Der rollierende Zwölfmonatsvergleich der Beta-Werte über drei Jahre kommt zu dem Ergebnis, dass sich der High-Yield-Fonds in seinen Wertschwankungen durchweg volatilitätsärmer als der Bloomberg Barclays-Vergleichsindex präsentierte: Die Risikokennziffer lag in allen der letzten 28 betrachteten Einzelzeiträume unter dem Marktrisikofixwert von 1,00 und nahm Werte von -2,04 im Tief an. Damit ist der DNB High Yield Fund klarer Sieger mit Blick auf die Risikostruktur seines Portfolios. Die von FondsManager Buvik ausgewählten nordischen Hochzinsanleihen schwanken merklich geringer als der internationale Anleihenmarkt in seiner Gesamtheit – eine Diagnose, die auch durch den Blick auf das Chartbild bestätigt wird. Welche Renditen vermag DNB-Anleihenexperte Buvik auf dieser Basis zu erzielen?

FondsRendite. Alpha. Generiert.

Per 10. Januar 2023 hat der DNB High Yield eine kumulierte Wertentwicklung von +1,11 Prozent in Euro über die letzten drei Jahre aufzuweisen. Eine angesichts der Entwicklung der Anleihenmärkte sehr attraktive Performance für den skandinavischen Hochzinsanleihen-Fonds, die einer Rendite von +0,37 Prozent p.a. entspricht. Deutlich schwächer schneidet der SJB-Vergleichsindex ab: Im selben Zeitraum verzeichnet der Bloomberg Barclays Global Aggregate Bond eine negative Performance von -3,45 Prozent bzw. eine jährliche Rendite von-1,16 Prozent auf Eurobasis. Beim Wechsel auf die kurzfristige Betrachtung liegt der DNB-Fonds renditetechnisch erneut vorn: Über ein Jahr hat dieser Kurseinbußen von -2,27 Prozent hinnehmen müssen, während der globale Referenzindex ein noch größeres Minus von -3,74 Prozent generierte. Die kurz- wie mittelfristig erzielte Mehrrendite verschafft dem nordischen High-Yield-Fonds den ersten Platz im Performancewettbewerb – die fundierte Einzeltitelauswahl von FondsManager Buvik sowie die Stabilität skandinavischer Hochzinstitel zahlen sich hier aus.

Angesichts der überzeugenden Renditeergebnisse verfügt der DNB-Fonds über ein positives Alpha, das in der letzten Dreijahresperiode bei 0,04 liegt. Für ein Jahr stellt sich die Renditekennzahl mit -0,26 hingegen schwächer dar und rutscht in den negativen Bereich. Der rollierende Zwölfmonatsvergleich der Alpha-Werte über drei Jahre demonstriert, dass der skandinavische Hochzinsanleihenfonds im Vergleich zur SJB-Benchmark mehrheitlich die besseren Performancewerte erzielte: In 16 der letzten 28 Einzelzeiträume verzeichnete der Fonds ein positives Alpha mit Werten bis 1,16 in der Spitze, nur in zwölf der untersuchten Intervalle wurde ein negativer Alpha-Wert von zutiefst -1,07 markiert. Damit fällt das Rendite-Risiko-Profil des DNB-Fonds überzeugend aus: FondsManager Buvik gelingt es in der Mehrzahl der Fälle, einen Renditevorsprung zum Bloomberg Barclays-Referenzindex zu erzielen und zudem eine geringere Schwankungsneigung des Portfolios aufzuweisen. Da die eingegangenen Risiken in einem guten Verhältnis zu den erzielten Erträgen stehen, befindet sich die in der letzten Dreijahresperiode generierte Information Ratio mit 0,10 im grünen Bereich.

Dr. Volker Zenk, FondsAnalyst SJB FondsSkyline 1989 e.K.

SJB Fazit. DNB High Yield Fund.

Im Vergleich zum internationalen Hochzinssektor kann der nordische Markt für High-Yield-Titel mit einem attraktiven Renditeaufschlag aufwarten. Dabei hat sich Skandinaviens High Yield-Sektor längst von seinen historischen Wurzeln als öl- und energieintensiver Markt gelöst und ist viel breiter aufgestellt. DNB-FondsManager Anders Buvik überzeugt mit seinem nach Bottom-up-Kriterien zusammengestellten, breit diversifizierten Portfolio von renditestarken Unternehmensanleihen. Wer in Norwegen, Schweden und Dänemark nach höheren Zinsen als im Euroraum sucht, findet in dem DNB High Yield Fund das richtige Instrument.

Siehe auch

FondsAnalyse: SJB FondsEcho. nova Steady HealthCare P (WKN A1145J, ISIN DE000A1145J0) SRRI-Risikoklasse: 6

Zum Jahresausklang gerieten in einem weiter problematischen Börsenumfeld auch die Aktien von Gesundheitsunternehmen und HealthCare-Firmen unter kräftigen Abgabedruck. Weiter hohe Inflationsraten, die Erwartung steigender Zinsen und die konjunkturelle Unsicherheit sorgten dafür, dass selbst Krankenversicherer und Klinikbetreiber, deren Aktien seit Jahresbeginn aufgrund der sehr guten Geschäftsentwicklung stattliche Überrenditen gegenüber dem Sektorindex generiert hatten, in nur wenigen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.