Quartalsbericht. Q1/2022. SJB Nachhaltig.

Sebastian Zimmermann, Leiter Investment und Research.

SJB | Korschenbroich, 09.05.2022.

Im ersten Quartal des neuen Börsenjahres 2022 kam es zu einer deutlichen Stimmungseintrübung an den internationalen Finanzmärkten. Nicht nur der Beginn des neuen Zinsanhebungszyklus durch die US-Notenbank Fed und die rapide steigenden Inflationszahlen wirkten sich negativ auf die Aktienmärkte aus, sondern auch von der geopolitischen Lage gab es erhebliche Störfeuer. Die Invasion der Ukraine durch Russland sorgte für massive Verwerfungen an den Rohstoffmärkten, einen steilen Anstieg der Energiepreise sowie die Störung zahlreicher globaler Lieferketten. In der Konsequenz rutschte der deutsche Leitindex DAX zeitweise unter die 13.000-Punkte-Marke ab und büßte im Berichtsquartal 9,25 Prozent ein, während der NASDAQ 100 ein Minus von 9,08 Prozent generierte. Diesem angespannten Marktumfeld musste auch die FondsStrategie SJB Nachhaltig Tribut zollen und im ersten Quartal ein negatives Ergebnis von -8,37 Prozent hinnehmen. Der Fokus der Strategie auf die vergleichsweise volatilen Titel aus den Sektoren Erneuerbare Energien und Umwelttechnologie sorgte dafür, dass die Wertentwicklung etwas schwächer als die der Morningstar-Benchmark Mischfonds EUR aggressiv – Global ausfiel, die eine Performance von -5,12 Prozent in Euro verzeichnete.

Besonders heftig traf es im ersten Quartal die Technologietitel: Die Doppelbelastung durch steigende Zinsen und wegen der Kriegssituation verschlechterte Konjunkturaussichten führte zu einem Kursrutsch, der auch vor den FondsPositionen der Strategie SJB Nachhaltig nicht haltmachte: So notierte der auf die Marktführer bei der Digitalisierung spezialisierte Digital Leaders Fund um 16,07 Prozent leichter, während der Pictet Global Environmental Opportunities mit seinem Fokus auf Umwelt- und Recycling-Technologien ein Minus von 11,63 Prozent aufwies. Geringer fielen die Kurseinbußen beim DNB Renewable Energy aus, der Unternehmen aus den Bereichen Photovoltaik, Wasserstofftechnologie und Windkraft in seinem Portfolio vereint. Zwar stand auch dieser Fonds wegen der angeschlagenen Verfassung des internationalen Technologiesektors unter Abgabedruck, konnte aber zugleich von den verstärkten Bemühungen um eine Energiewende profitieren, weshalb das Minus von 4,50 Prozent relativ moderat ausfiel.

In einem insgesamt schwachen ersten Börsenquartal gab es in der FondsStrategie SJB Nachhaltig auch einen Gewinner: Mit einem positiven Ergebnis von +0,88 Prozent für die ersten drei Monate 2022 überzeugte der auf nachhaltige Agrar- und Lebensmittelaktien spezialisierte DPAM Equities Sustainable Food Trends, der seine stabilisierende Funktion für die SJB-Nachhaltigkeitsstrategie unter Beweis stellte. Ebenfalls hervorzuheben ist die erstaunlich stabile Performance des DNB Technology Fund, der im Berichtsquartal trotz stark angeschlagener Technologiebörsen nur geringe Abgaben von 4,05 Prozent verzeichnete. Hier wirkte sich die Strategie von FondsManager Anders Tandberg-Johansen positiv aus, in seinem Portfolio auf die vergleichsweise günstig bewerteten Telekommunikations- und Netzwerkunternehmen zu setzen.

Zur Anpassung der SJB-FondsStrategie Nachhaltig an die angespannte Marktlage und zwecks defensiverer Positionierung wurden im ersten Quartal 2022 mehrere Umschichtungen vorgenommen. Die Erhöhung der Cashposition durch die Aufstockung des Portfolioanteils des Geldmarktfonds ODDO BHF Money Market von zuvor 15,0 Prozent auf nunmehr 20,0 Prozent diente in erster Linie dazu, der verschärften geopolitischen Lage Rechnung zu tragen. Um die Erhöhung der Cashposition zu finanzieren, wurden die Bestände des Berenberg Sustainable World Equities, des Digital Leaders Fund sowie des Pictet Global Environmental Opportunities um jeweils 1,0 Prozent reduziert. Von 10,0 auf 8,0 Prozent zurückgefahren wurde zeitgleich die Position im weiter aussichtsreichen, aber recht volatilen DNB Renewable Energy Fund.

In Anbetracht der Fortsetzung des Krieges zwischen Russland und der Ukraine, den negativen Konsequenzen steil gestiegener Energie- und Rohstoffpreise sowie der Störung wichtiger globaler Lieferketten erwarten wir im weiteren Jahresverlauf ein Andauern der eingetrübten Stimmung an den internationalen Kapitalmärkten. Zusätzliches Risikopotenzial entsteht durch stark zulegende Inflationszahlen, die Unsicherheit über das Ausmaß der geplanten Zinsanhebungen sowie sinkende Wachstumserwartungen. In diesem angespannten Marktumfeld stellen wir auch in der FondsStrategie SJB Nachhaltig Stabilität und Kapitalerhalt an erste Stelle und haben deshalb die Liquiditätsquote auf 20,0 Prozent angehoben. Wenn sich die Grundstimmung an den weltweiten Aktienmärkten nachhaltig verbessert, gibt uns diese Cashreserve die Möglichkeit, antizyklische Chancen zu nutzen und das Exposure in ESG-konformen und an Nachhaltigkeitskriterien orientierten Fonds wieder zu erhöhen. Generell sollten FondsProdukte wie der PRIMA Global Challenges, der Pictet Global Environmental Opportunities oder der DNB Renewable Energy überproportional von der durch die Russland-Sanktionen beschleunigten Energiewende profitieren. Auch deshalb sind wir von den langfristig ausgezeichneten Wachstumschancen der Strategie SJB Nachhaltig absolut überzeugt.

Siehe auch

Quartalsbericht. Q3/2022. SJB Nachhaltig.

SJB | Korschenbroich, 26.10.2022. Im dritten Quartal 2022 vollführten die globalen Aktienmärkte eine sehr uneinheitliche Entwicklung. Einer kräftigen Sommerrallye, die bis ca. Mitte August für steigende Kurse sorgte, stand in der zweiten Quartalshälfte ein Rückfall in den übergeordneten Abwärtstrend gegenüber. Per saldo wurden im Quartalsverlauf leicht schwächere Notierungen verzeichnet, da die Haupt-Belastungsfaktoren weltweite Zinserhöhungen, Energiepreisanstieg …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.