FondsAnalyse: SJB FondsEcho. DPAM Invest B Equities Sustainable Food Trends (WKN A2JBD9, ISIN BE6246067431)

Dr. Volker Zenk, FondsAnalyst SJB FondsSkyline 1989 e.K.

SJB FondsEcho

Agraraktien gehörten im vergangenen Handelsjahr nicht zu den Favoriten der Anleger. Die von Zinssenkungsfantasien befeuerte Jahresendrally, die die Kurse wichtiger Aktienindizes auf neue Allzeithochs getrieben hat, wurde überwiegend von Technologietiteln getragen – grundsolide Aktien von Lebensmittelproduzenten oder Agrarunternehmen profitierten kaum von der Aufwärtsbewegung.

FondsManager Ignace De Coene von Degroof Petercam Asset Management (DPAM) nennt die wichtigsten Gründe, die zu dem unterdurchschnittlichen Abschneiden der Sektoren Nahrungsmittel und Agrar in 2023 geführt haben: Düngemittelproduzenten hatten Probleme durch die hohen Energiepreise, während die gestiegenen Rohstoffkosten das Hauptproblem für die Hersteller von Lebensmitteln waren. Dass Aktien aus diesen Bereichen kein leichtes Jahr hatten, wird an der Performanceentwicklung des DPAM B Equities Sustainable Food Trends offenbar, der über das Gesamtjahr eine Wertentwicklung von -4,70 Prozent in Euro verzeichnete.

Und doch bleibt der Trend zu einer an Nachhaltigkeitskriterien orientierten Ernährung intakt, hat der Nahrungsmittelsektor aktuell eine ganze Reihe attraktiv bewerteter Unternehmen parat. Wer als Investor neben den oft volatilen und hoch bewerteten Technologieaktien auch grundsolide und stabilitätsorientierte Titel im Portfolio besitzen will, sollte sich deshalb im Sektor der Lebensmittel- und Agraraktien umschauen, wo langfristig mit einer weiteren Beschleunigung der Wachstumsraten zu rechnen ist. Denn die grundsätzlich unterstützenden Faktoren sind erhalten geblieben: So sorgt das weltweite Bevölkerungswachstum für einen stetigen Anstieg des Bedarfs an Nahrungsmitteln, während das Anwachsen der Mittelschicht in den Schwellenländern zugleich eine vermehrte Nachfrage nach hochwertigen und möglichst proteinhaltigen Lebensmitteln bewirkt. Positive Performancebeiträge zur Kursentwicklung des DPAM B Equities Sustainable Food Trends stammten deshalb überwiegend aus dem Konsumgüter-Sektor. Deutlich positiv entwickelten sich die Notierungen des Snack-Produzenten Lotus Bakeries (Biscoff-Kekse) sowie des US-Unternehmens Bellring Brands (Protein-Shakes und Ernährungsriegel). Im Bereich nachhaltig orientierter Nahrungsmittelproduzenten zeigten sich die Notierungen von Sovos Brands (Premium Pasta-Saucen) sowie dem belgischen Einzelhandelsunternehmen Colruyt sehr stark, was auf Portfolioebene die Schwäche von Düngemittel-Produzenten wie Nutrien und OCI teilweise abfedern konnte.

Der DPAM Invest B Equities Sustainable Food Trends – W (WKN A2JBD9, ISIN BE6246067431) hat sich dem Thema des nachhaltigen Investierens in innovative Unternehmen des Agrar- und Lebensmittelsektors verschrieben und wurde im August 2013 aufgelegt. Der Fonds weist aktuell ein Volumen von 100,83 Millionen Euro auf und orientiert sich an keinem Vergleichsindex. Besondere Berücksichtigung finden Unternehmen, die nachhaltige Lösungen zur Verbesserung der Agrarproduktivität anbieten oder die Produktion von gesunden Nahrungsmitteln forcieren. FondsManager Ignace De Coene verwaltet ein konzentriertes Portfolio von aktuell 41 Einzeltiteln, das weltweit gestreut ist. FondsWährung ist der Euro, die Einzelaktien im Portfolio des Fonds müssen durchgängig strenge Nachhaltigkeitskriterien erfüllen. Mit seinem speziellen Investmentansatz konnte Marktstratege De Coene eine langfristig attraktive Performance erzielen: Im letzten Fünfjahreszeitraum hat der Fonds eine Rendite p.a. von +5,44 Prozent auf Eurobasis erwirtschaftet, über die letzten 10 Jahre liegt die jährliche Wertentwicklung bei +5,51 Prozent. Wie stellt sich die Anlagestrategie im Detail dar?

FondsStrategie. Stockpicking. Praktiziert.

Der DPAM Invest B Equities Sustainable Food Trends legt schwerpunktmäßig in Aktien von weltweiten Unternehmen an, die mittelbar oder unmittelbar in der Produktions- und Vertriebskette des Lebensmittelsektors und den damit verbundenen Sektoren (z. B. der Agrar- und Forstwirtschaft) tätig sind. Das Portfolio wird aktiv verwaltet, wobei alle Einzeltitel auf der Grundlage der ESG-Kriterien für Umwelt, Soziales und Unternehmensführung ausgewählt werden. Zudem wird hohes Gewicht auf die Einhaltung der UN-Agenda 2030 mit ihren 17 Nachhaltigkeitszielen gelegt, von denen acht mit den Bereichen Lebensmittel und Agrar assoziiert sind. Besondere Beachtung finden in dem auf Bottom-up-Analysen fußenden, alle Bereiche der Agrar-Wertschöpfungskette abdeckenden FondsPortfolio wachstumsstarke Small und Mid Caps. Im Rahmen seiner Stockpicking-Strategie ist für Marktstratege De Coene wichtig, dass bei den ausgewählten Unternehmen die Fundamentaldaten überzeugen, sich die Margen verbessern und die Bewertungen der Titel gemessen am Kurs-Gewinn-Verhältnis moderat sind. Mit seiner aktuellen Positionierung von einem Drittel an Upstream-Unternehmen (Landwirtschaftliche Produktion, Düngemittel) und zwei Dritteln Downstream-Firmen (Hersteller von Konsumgütern und nachhaltig produzierten Lebensmitteln) ist das Portfolio des Fonds gut aufgestellt, um die im Agrar- und Lebensmittelsektor bestehenden Herausforderungen zu meistern. Neben der Förderung einer nachhaltigen Landwirtschaft gehe es auch darum, die Lebensmittelsicherheit zu verbessern, führt der DPAM-FondsManager aus. Hier gebe es spezialisierte Unternehmen, die sich angesichts zunehmender Lebensmittelskandale auf die Überprüfung der Lebensmittelsicherheit oder auf die Untersuchung von Ernährungsbestandteilen spezialisiert haben. Wie ist das Portfolio des DPAM-Fonds im Einzelnen strukturiert?

FondsPortfolio. USA. Führend.

Der geographische Schwerpunkt des DPAM Invest B Equities Sustainable Food Trends liegt in den USA, wo 29,9 Prozent des FondsVermögens angelegt sind. Den zweiten Platz in der Länderallokation belegt Norwegen mit einem Anteil von 15,7 Prozent des FondsVolumens. Agrar-Aktien aus den Niederlanden nehmen 12,7 Prozent der FondsBestände ein, in Belgien ist der Fonds mit 8,8 Prozent vertreten. Aktien aus Großbritannien (8,6 Prozent), Frankreich (5,0 Prozent) sowie Kanada (4,2 Prozent) befinden sich im Mittelfeld der Länderallokation. Wertpapiere aus Deutschland (4,1 Prozent), Malaysia (1,8 Prozent) und der Schweiz (1,4 Prozent) repräsentieren weitere Teile des FondsVermögens. Die Liquiditätsquote des DPAM-Fonds liegt per Ende Dezember bei 3,9 Prozent. Welche Sektoren sind die aktuellen Favoriten von FondsManager De Coene?

Bei der Branchengewichtung des auf den Agrar- und Lebensmittelsektor spezialisierten Aktienfonds liegt der Bereich Lebensmitteltechnologie mit 18,1 Prozent auf dem ersten Platz. Mit 13,9 Prozent Anteil am FondsVermögen sind Düngemittel-Firmen ebenfalls stark im Portfolio vertreten. Überdurchschnittlich überzeugt ist Marktstratege De Coene auch von dem B2C Food-Sektor (10,8 Prozent) und Fischproduzenten (10,3 Prozent), der Sektor der Landmaschinen nimmt 10,1 Prozent des FondsVolumens ein. Der Bereich B2B Food bildet 7,4 Prozent des FondsVolumens ab, Firmen aus der Lebensmittelindustrie sind mit 7,2 Prozent gewichtet. Weitere Top 10-Sektoren im Portfolio des DPAM-Fonds sind die Bereiche Packaging (5,8 Prozent), Palmöl (4,9 Prozent) sowie Agrochemikalien (2,1 Prozent). Größte Einzelposition des Nachhaltigkeitsfonds ist aktuell die Aktie des US-Landmaschinenherstellers John Deere mit 8,6 Prozent. Das Unternehmen, das längst nicht mehr nur Traktoren produziert, sondern in den zukunftsweisenden Bereich des „Precision Farming“ eingestiegen ist, stelle unter Price/Value-Bewertungsgesichtspunkten eine sehr attraktive Anlage dar, betont FondsManager De Coene. Auch Aktien von Lachsproduzenten wie Bakkafrost oder Marine Harvest finden sich unter den zehn größten Einzelpositionen des Portfolios, da zur dauerhaften Lösung von Welternährungsproblemen die Produktion von Fisch unverzichtbar ist.

FondsVergleichsindex. Korrelation. Hoch.

Für unsere unabhängige SJB FondsAnalyse haben wir den DPAM Invest B Equities Sustainable Food Trends dem S&P Global Agribusiness Equity NR USD als Benchmark gegenübergestellt. Über drei Jahre liegt die Korrelation mit dem weltweiten Kursbarometer für Agraraktien bei 0,89, für ein Jahr legt sie auf 0,94 zu. Damit ist die Parallelität der Kursverläufe von Fonds und SJB-Referenzindex stark ausgeprägt, der Gleichlauf beider Elemente hoch. Diese Diagnose wird durch die Kennzahl R² bestätigt, die für drei Jahre 0,79 beträgt und über ein Jahr auf 0,89 zulegt. Demnach haben sich mittelfristig 21 Prozent der FondsEntwicklung indexunabhängig vollzogen, kurzfristig sind es 11 Prozent. DPAM-FondsManager De Coene hat also die Benchmark-Unabhängigkeit seiner Titel- und Sektorenauswahl auf kurze Sicht etwas zurückgefahren. Der Tracking Error beweist, dass der Marktstratege keine hohen aktiven Risiken eingeht: Die Spurabweichung des Fonds vom Vergleichsindex beträgt im Dreijahreszeitraum moderate 9,55 Prozent. Mit welchen Kursschwankungen hat das DPAM-Investmentprodukt aufzuwarten?

 FondsRisiko. Beta. Attraktiv.

Der DPAM Invest B Equities Sustainable Food Trends weist für drei Jahre eine Volatilität von 15,07 Prozent auf, die über ein Jahr auf 12,15 Prozent zurückgeht. Damit liegt die Volatilität des Fonds noch unterhalb des Schwankungsniveaus, das der S&P Global Agribusiness Equity NR USD zu verzeichnen hat. Mit 19,09 Prozent in der jüngsten Dreijahresperiode bzw. 14,92 Prozent über die letzten zwölf Monate fällt die annualisierte „Vola“ des globalen Agraraktiensektors in beiden Fällen höher aus. Die geringe Schwankungsanfälligkeit des ESG-Aktienfonds überzeugt und sorgt für ein günstiges Risikoprofil im Vergleich zum Referenzindex. Welche Ergebnisse zur Einstufung des DPAM-Produktes liefert die Beta-Analyse?

Der Nachhaltigkeitsfonds von Degroof Petercam verzeichnet über die letzten drei Jahre ein attraktives Beta von 0,77 und reagiert damit nur unterdurchschnittlich auf die Marktbewegungen. Im Einjahreszeitraum legt die Risikokennzahl auf 0,82 zu, befindet sich aber weiter unter dem Marktrisikofixwert von 1,00. Der rollierende Zwölfmonatsvergleich der Beta-Werte über drei Jahre demonstriert, dass die Phasen einer geringeren Schwankungsanfälligkeit bei dem DPAM-Fonds die absolute Norm sind. Das FondsBeta war in allen der letzten 36 betrachteten Einzelzeiträume niedriger ausgeprägt als der marktneutrale Wert von 1,00 und nahm dabei einen Wert von zutiefst 0,66 an. Die Quintessenz mit Blick auf die Risikostruktur: Die Beta-Analyse entscheidet der Lebensmittel- und Agrarfonds klar für sich, da durchweg geringere Wertschwankungen als bei der S&P-Benchmark verzeichnet werden. Welche Renditen kann FondsManager De Coene auf dieser Basis generieren?

FondsRendite. Alpha. Changierend.

Per 30. Januar 2024 hat der DPAM Invest B Equities Sustainable Food Trends über drei Jahre eine kumulierte Wertentwicklung von +0,66 Prozent in Euro aufzuweisen, was einer Rendite von +0,22 Prozent p.a. entspricht. Positive Performancezahlen, die vom S&P Global Agribusiness Equity NR USD als Referenzindex noch übertroffen werden: Das globale Kursbarometer für Agrar- und Lebensmittelaktien verzeichnet im selben Zeitraum eine Gesamtrendite von +21,82 Prozent in Euro bzw. ein Ergebnis von +6,81 Prozent jährlich. Beim Wechsel des Vergleichszeitraums auf ein Jahr verschiebt sich das Gesamtbild zugunsten des DPAM-Fonds: Das Nachhaltigkeitsprodukt erzielt eine Wertentwicklung von -6,14 Prozent, während der S&P-Vergleichsindex mit einem Ergebnis von –13,35 Prozent auf Eurobasis aufwartet. Der aktiv gemanagte Fonds liegt hier performancemäßig rund sieben Prozentpunkte vor dem passiven Referenzindex – eine beachtliche Leistung! Kurzfristig eine bessere, mittelfristig aber die schwächere Wertentwicklung; wie wirkt sich dies auf die Alpha-Werte des DPAM-Fonds aus?

Der nachhaltige Agrar- und Lebensmittel-Fonds generiert einen negativen Alpha-Wert von -7,42 über drei Jahre. Auf Jahressicht verbessert sich das Szenario – hier dringt die Renditekennzahl mit 3,91 in den positiven Bereich vor. Der rollierende Zwölfmonatsvergleich der Alpha-Werte über drei Jahre demonstriert, dass die Zeiträume mit einer Underperformance in der Mehrheit sind. In 26 der 36 analysierten Einjahresperioden verzeichnet der DPAM-Fonds eine schwächere Wertentwicklung als der S&P-Vergleichsindex und markiert negative Alpha-Werte bis -30,00 im Tief. Dem stehen zehn Perioden mit einem Renditevorsprung gegenüber, in denen das Alpha bis auf 5,34 in der Spitze zulegt. Das Gesamtergebnis des Renditevergleichs: Die kurzfristige Outperformance des DPAM-Fonds reicht nicht, um in der Alpha-Analyse als Ganzes die S&P-Benchmark zu schlagen – trotzdem liefert die aktive Titelselektion ein grundsolides Ergebnis. Über ein Jahr bewegt sich die Information Ratio des Nachhaltigkeitsfonds mit 1,21 im grünen Bereich, aufgrund der Schwächephasen der Vergangenheit markiert die Kennzahl für die Rendite-Risiko-Struktur auf Dreijahressicht jedoch einen negativen Wert von -0,53.

Dr. Volker Zenk, FondsAnalyst SJB FondsSkyline 1989 e.K.

SJB Fazit. DPAM Invest B Equities Sustainable Food Trends.

2023 war kein gutes Jahr für die defensiven Aktien aus dem Agrar- und Lebensmittelsektor, doch mittel- und langfristig dürfte der DPAM-Fonds wieder auf die Erfolgsspur zurückfinden: Nachhaltig produzierte Lebensmittel bleiben gefragt, und Innovationen wie die Präzisionslandwirtschaft mit KI-gesteuerter Bewässerung und automatisiertem Ausbringen von Saaten und Chemikalien sind notwendig, um eine stetig wachende Weltbevölkerung zu ernähren. Insofern ist der DPAM B Equities Sustainable Food Trends allen Investoren ans Herz zu legen, die einen an strengen ESG-Kriterien orientierten, stabilitätsorientierten Basisbaustein aus dem Ernährungssektor mit langfristig attraktivem Kurspotenzial suchen.

Degroof Petercam. Hintergründig.

Der Finanzdienstleister Degroof Petercam (DPAM) entstand am 01. Oktober 2015 durch den Zusammenschluss der beiden Gesellschaften Petercam und Banque Degroof. Das neu gegründete Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Brüssel und verfügt über die Geschäftsfelder Private Banking, institutionelles Asset Management und Investment Banking. Zum Jahresende 2019 beschäftigte Degroof Petercam Asset Management 170 Mitarbeiter und verwaltete Vermögenswerte von mehr als 50 Milliarden Euro für Privatkunden und institutionelle Anleger. Vorstand: Philippe Masset (CEO), Nathalie Basyn, Pascal Nyckees. Stand: 31.12.2023.

Siehe auch

FondsAnalyse: SJB FondsEcho. DNB Renewable Energy (WKN A2H9YP, ISIN LU1706372593)

Der Sektor der Erneuerbaren Energien hatte 2023 kein gutes Jahr – und dies, obwohl jedem Investor die Notwendigkeit des verstärkten Kampfs gegen den Klimawandel und zur Bevorzugung alternativer Energiequellen bewusst sein dürften. Doch die langfristig attraktiven Aussichten für Branchen wie Solar, Windkraft oder Biokraftstoffe traten kurzfristig vor der Belastung durch das hohe Zinsniveau zurück, sodass …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert