Pressemitteilung Fidelity Worldwide Investment: Anleihe-Ausblick 2016: Europäische und asiatische Unternehmensanleihen bevorzugt

teaser_pm-fidelity_300_200Fidelity | Kronberg, 10.12.2015.

David Simner, Fondsmanager des Fidelity Euro Bond Fund und des Fidelity Euro Corporate Bond Fund

• Ansehnliche Gesamtrenditen für europäische Anleihen guter Bonität erwartet

„Zinsänderungen, unternehmensspezifische Faktoren und makroökonomische Themen haben 2015 für größere Schwankungen bei europäischen Unternehmensanleihen guter Bonität gesorgt. Trotzdem sind Anleger in dieser Anlageklasse dieses Jahr auf dem besten Weg, eine Rendite in Höhe der Kupons einzustreichen. Die Bewertungen sind dabei auf die Niveaus vom Jahresanfang zurückgekehrt und damit angesichts der lockeren Geldpolitik und ultraniedrigen Staatsanleiherenditen unverändert attraktiv.

Die Fundamentaldaten der Volkswirtschaften und Unternehmen in der Eurozone sind solide. Daher und dank der lockeren Zentralbankpolitik erwarte ich 2016 aus europäischen Unternehmensanleihen guter Bonität verglichen mit Staatsanleihen überdurchschnittliche Renditen. Auf Branchenebene ist der Finanzsektor dank besserer Eigenkapitalquoten und stärkerer Bilanzen interessant.“

Andrei Gorodilov, Fondsmanager des Fidelity European High Yield Fund

• Europäischer Hochzinsmarkt profitiert noch von sehr niedrigen Ausfallraten

„Am europäischen Hochzinsmarkt läuft es in diesem Jahr auf mittlere einstellige Renditen hinaus. Für 2016 erwarte ich keine wesentlichen Änderungen. Denn in Europa dürfte ein weiteres Jahr mit Minizinsen die Nachfrage nach Ertragsanlagen stützen und damit europäischen Hochzinsanleihen zugutekommen.
Zudem profitiert Europa verglichen mit den USA, wo der Kreditzyklus schon weiter fortgeschritten ist, noch von sehr niedrigen Ausfallraten. Zwar nehmen die Kreditsorgen auch in Europa zu, aber die meisten Unternehmen verfügen über ausreichend Liquidität und stabile Bonitätskennzahlen.“

Rick Patel, Fondsmanager des Fidelity US Dollar Bond Fund

• Bei US-Unternehmensanleihen werden die ‚sicheren Häfen‘ seltener

„In den USA neigt sich der Kreditzyklus dem Ende zu, und 2016 dürften sich die Fundamentaldaten weiter verschlechtern. Das Nettoemissionsvolumen wird die Rekorde aus diesem Jahr wohl brechen, denn die Fed beginnt mit der Normalisierung ihrer Geldpolitik, während die Anleihe-Emissionen der Unternehmen ungebrochen sind. Somit bleibt es bei der hohen Verschuldung der Unternehmen bei gleichzeitig schleppendem Gewinnwachstum.
Zudem werden Anleger ihren Druck auf die Unternehmen aufrechterhalten, sodass sich die hohe Zahl von Fusionen und Übernahmen fortsetzen dürfte – mit Risiken für Inhaber von US-Unternehmensanleihen. Damit nimmt auch die Gefahr von Rating-Herabstufungen im Investment-Grade- wie im Hochzinssegment zu. Im Investment-Grade-Bereich werden Unternehmen mit dem Status ‚sicherer Hafen‘ seltener.
Am US-Hochzinsmarkt wird die Kluft zwischen Energie- und anderen Unternehmen größer. Ungebrochen dürfte die Nachfrage nach Schuldtiteln von Qualitätsunternehmen mit solidem Wachstum sein. Im Energiesektor bleiben dagegen die Zahlungsausfälle ein Problem, während die Konsolidierung voranschreitet, denn auch 2016 werden die Rohstoffpreise wohl im Keller bleiben.“

Eric Wong, Fondsmanager des Fidelity Asian Bond Fund und des Fidelity Emerging Market Corporate Debt Fund

• Schwellenländeranleihen bieten interessante Diversifizierungsvorteile

„Asiatische Investment-Grade-Anleihen verbuchten 2015 eine bessere Wertentwicklung als ihre Pendants in den USA und in Europa. Obwohl sich ihre Spreads etwas geweitet haben, sind die Schwankungen geringer als bei anderen Risikoanlagen. Damit stellen sie einmal mehr ihre Resilienz als Basisinvestment in einem Anleiheportfolio unter Beweis. Ihre Aussichten schätze ich positiv ein.
Unternehmensanleihen aus den Schwellenländern bieten zudem komfortable Risikoprämien, die die Folgen eines möglichen Zinsanstiegs in den USA abmildern können. Hinzu kommen ihre interessanten Diversifizierungsvorteile verglichen mit ihren Pendants aus den USA und Europa und ihre attraktiven Renditeaufschläge.“

Bryan Collins, Fondsmanager des Fidelity Asian High Yield Fund und des Fidelity China RMB Bond Fund

• Attraktive Bewertungen, kürzere Durationen und technische Faktoren sprechen für asiatischen Hochzinsmarkt

„Im kommenden Jahr stützen die attraktiven Bewertungen, kurzen Durationen und starken technischen Faktoren den asiatischen Hochzinsmarkt und den Markt für chinesische Renminbi-Anleihen. Allerdings werden sich meines Erachtens die Unterschiede zwischen den Branchen und einzelnen Emittenten am asiatischen Hochzinsmarkt vergrößern. Auch bei den Ausfallraten rechne ich mit einem Anstieg, denn in der Region verschlechtert sich die Asset-Qualität. Zudem gibt es einige in Schieflage geratene Unternehmen, vor allem in der Rohstoff- und Grundstoffindustrie.“

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
Fidelity International, Unternehmenskommunikation

Christian Kronberger
Pressesprecher Telefon 0 61 73.5 09-38 72
christian.kronberger@fil.com

Anette Tepel
Pressesprecherin Telefon 0 61 73.5 09-38 73
anette.tepel@fil.com
Fax 0 61 73.5 09-48 79
presse@fil.com

www.fidelity.de/presse

Über Fidelity
Fidelity International ist eine inhabergeführte und unabhängige Fondsgesellschaft, die aktiv gemanagte Investmentfonds und Altersvorsorgelösungen für private und institutionelle Anleger anbietet. Das Unternehmen besitzt Niederlassungen in 25 Ländern weltweit und deckt mit seinen Anlagelösungen alle Regionen, Branchen und großen Anlageklassen ab. Die Assets under Management betragen 231,5 Mrd. Euro. Neben hauseigenen Fonds können Anleger auf den Fondsplattformen von Fidelity auch Anlageprodukte anderer Anbieter erwerben. Diese Assets under Administration betragen 72,5 Mrd. Euro. Mit weltweit rund 6.000 Mitarbeitern betreut Fidelity Privatanleger, Finanzberater, Vermögensverwalter, Family Offices, Banken, Versicherungen, Altersvorsorgeeinrichtungen, Unternehmen und Staatsfonds. Dazu bietet das Unternehmen neben Publikumsfonds auch Spezialfonds an. In der betrieblichen Altersvorsorge entwickelt Fidelity Anlagelösungen für leistungsorientierte Pläne (Defined Benefits/DB) und für beitragsorientierte Pläne (Defined Contributions/DC).

Fidelity International wurde 1969 gegründet und ist bis heute im Besitz der Gründerfamilie und des Managements. Die Philosophie der Gründerfamilie bildet die Basis des Investmentansatzes: Ein aktives Fondsmanagement und die Einzeltitelauswahl auf Grundlage fundierter Unternehmensanalysen liefern Anlegern echten Mehrwert. Daher verfügt Fidelity über eines der größten Research Netzwerke mit rund 400 Anlageexperten weltweit..

In Deutschland ist Fidelity International seit 1992 tätig, beschäftigt rund 300 Mitarbeiter und betreut ein Kundenvermögen von 28,1 Milliarden Euro. Fidelity vereint in Deutschland unter seinem Dach eine der führenden Fondsgesellschaften und mit der FFB eine der größten unabhängigen Fondsbanken. Die FFB konzentriert sich allein auf Dienstleistungen rund um Anleger und ihre Vermögensziele. Sie richtet ihre Dienstleistungen an unabhängige Finanzberater, Investmentgesellschaften, Versicherungen und Banken, die über die Plattform unter anderem rund 8.000 Fonds und 250 ETFs von über 200 in- und ausländischen Anbietern kaufen und verwahren können. Die FFB betreut ein Vermögen von 15,0 Milliarden Euro in rund 575.000 Kundendepots. In der Asset Management-Sparte verwaltet Fidelity in Deutschland ein Fondsvolumen von 13,1 Milliarden Euro. Unter der Marke Fidelity International werden in Deutschland 159 Publikumsfonds direkt sowie über rund 600 Kooperationspartner vertrieben.

Alle Angaben per 30.9.2015. Weitere Informationen finden Sie unter www.fidelity.de und unter www.ffb.de

Risikohinweis
Die FIL Investment Services GmbH veröffentlicht ausschließlich produktbezogene sowie allgemeine Informationen und erteilt keine Anlageempfehlungen. Wertentwicklungen in der Vergangenheit erlauben keine Rückschlüsse auf die künftige Entwicklung. Den Chancen, die mit Anlagen in Investmentfonds verbunden sind, stehen Risiken gegenüber. So kann etwa der Wert der Fondsanteile schwanken und ist nicht garantiert. Überdies reduzieren individuelle Kosten und Gebühren die Wertentwicklung.

Eine Anlageentscheidung sollte in jedem Fall auf Grundlage der wesentlichen Anlegerinformationen, des letzten Geschäftsberichtes und – sofern nachfolgend veröffentlicht – des jüngsten Halbjahresberichtes getroffen werden. Diese Unterlagen sind die allein verbindliche Grundlage des Kaufes. Sie erhalten diese Unterlagen kostenlos bei FIL Investment Services GmbH, Postfach 200237, 60606 Frankfurt/Main oder über www.fidelity.de.

Herausgeber
FIL Investment Services GmbH, Kastanienhöhe 1, 61476 Kronberg im Taunus
Geschäftsführer: Claude Hellers, Ferdinand-Alexander Leisten, Dr. Andreas Prechtel
Registergericht: Amtsgericht Königstein im Taunus HRB 6111

Fidelity, Fidelity International, das Fidelity International Logo und das F Symbol sind eingetragene Warenzeichen von FIL Limited.

Siehe auch

Pressemitteilung DNB Asset Management: DNB Asset Management verstärkt den Ausbau seiner europäischen Präsenz

DNB| Luxemburg, 18.06.2024 DNB Asset Management, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft des größten norwegischen Finanzdienstleisters, der DNB-Gruppe, setzt ihren Wachstumskurs mit vereinfachten Managementstrukturen, einem größeren Vertriebsteam in den lokalen Märkten und neuen Strategien fort. “Wir sehen eine steigende Nachfrage nach thematischen und nordischen Anlagelösungen und gestalten die Organisation so, dass wir unsere Boutique-Auswahl an Fonds einem breiteren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert