Managersichten SJB Nachhaltig: DNB Renewable Energy (WKN A0MWAL) – Oktober 2023

Christian Rom, FondsManager des DNB Renewable Energy

SJB | Korschenbroich, 24.11.2023.

Der MSCI World beendete den Oktober den dritten Monat in Folge mit einem Minus und gab um 3,0 Prozent nach, da die Ankündigung der länger auf einem höheren Niveau verbleibenden US-Leitzinsen das Marktsentiment belastete. Der DNB-Umweltaktien-Fonds entwickelte sich in diesem angespannten Marktumfeld besser als der Vergleichssektor, aber schwächer als der breite Markt. Im Berichtsmonat erwirtschaftete der DNB Renewable Energy Fund (WKN A0MWAL, ISIN LU0302296149) ein Ergebnis von -10,36 Prozent und liegt damit seit Jahresbeginn mit 18,62 Prozent im Minus. DNB-FondsManager Christian Rom analysiert in seinem aktuellen Monatskommentar die jüngsten Marktentwicklungen in den Zukunftsbranchen Umwelttechnologie und Erneuerbare Energien. Investoren der SJB FondsStrategie Nachhaltig finden hier den aktuellen Marktbericht des DNB-Aktienexperten.

Marktkommentar

Der MSCI World beendete den Oktober im dritten Monat in Folge mit einem Minus von 3%. Die Zinssätze stehen weiterhin im Mittelpunkt des Interesses, wobei die Aussage “höher für länger” aufgrund von Ängsten vor einer hartnäckigen Inflation und unerwartet hohen US-Wirtschaftswachstumszahlen an Dynamik gewinnt. Die Konzentration der Performance auf die Gruppe der Sieben (G7) bleibt hoch und erklärt die Outperformance der USA im Index im Oktober. Die geopolitischen Risiken verschärften sich aufgrund des Konflikts zwischen der Hamas und Israel, was sich auf den USD und den Ölpreis auswirkte.

Fondskommentar

Unser Fonds entwickelte sich besser als der Index, blieb aber weiterhin hinter dem breiteren Markt zurück. Am besten schnitten Novozymes und Chr. Hansen ab, die ihre Fusion aus einer starken Position heraus angehen werden, da beide auf der Grundlage eines soliden organischen Wachstums bessere Ergebnisse als erwartet erzielten. Die Stimmung unter den Anlegern ist jedoch aufgrund der großen Unsicherheit darüber, wie sich höhere Zinsen und Inflation auf die Projektwirtschaft, die politische Unterstützung und die Nachfrage nach Clean-Tech-Produkten auswirken werden, weiterhin schlecht. Die bisherigen Berichte für das dritte Quartal zeigen eine Verlangsamung des Wachstums, da Kapital knapp und teuer geworden ist, was sich sowohl auf die Nachfrage als auch auf die Investitionsbereitschaft auswirkt. Enphase und Sunrun, die beide im Bereich Solarenergie für Privathaushalte tätig sind, waren die größten Verlierer in diesem Monat und im bisherigen Jahresverlauf, da die höheren Zinssätze die Nachfrage beeinträchtigen. Die Umsatzprognose von Enphase fiel schwächer aus als erwartet, da die Abschwächung der Nachfrage nach Solarenergie für Privathaushalte in Europa und den USA zu strengeren Maßnahmen zur Anpassung der Lagerbestände führt. Sunrun hat ebenfalls ein etwas langsameres Wachstum in Aussicht gestellt, was aber hauptsächlich darauf zurückzuführen ist, dass man sich auf den Wert und nicht auf die Megawattleistung konzentriert, was unserer Meinung nach die richtige Strategie ist. Die Top-Käufe des Monats waren Enphase, Darling, Orsted und Sunrun. Wir sehen diese Unternehmen als attraktive Franchises mit führenden Marktpositionen in ihren jeweiligen Segmenten und klaren Wettbewerbsvorteilen. Unsere langfristige These ist, dass diese Unternehmen in der Lage sein werden, Kapital zu attraktiven Renditen einzusetzen, so wie sie es in der Vergangenheit getan haben, da sie führend in Märkten sind, die starke langfristige Wachstumsaussichten haben. Im aktuellen Marktumfeld werden schwächere kurzfristige Fundamentaldaten in die Zukunft extrapoliert, und zwar bei einigen von ihnen in einem solchen Ausmaß, dass ihr Wachstum jetzt einen negativen Wert hat. Wie in der Vergangenheit wird dieses Pendel wieder ausschlagen. Wir stocken diese Positionen weiter auf in Unternehmen, die wir für Gewinner im Bereich der erneuerbaren Energien halten, da die starken Kursrückgänge dieser Unternehmen uns tiefe Abschläge auf unsere Schätzungen des inneren Wertes bescheren.

Ausblick
Ja, unsere Annahmen zum inneren Wert wurden für die meisten dieser Unternehmen im Laufe der letzten zwei Jahre reduziert, da sie einem Stresstest unterzogen, überprüft und aktualisiert wurden, aber nicht in demselben Maße wie ihre Aktienkursentwicklung. Die aggregierten Ertragskorrekturen auf 12-Monats-Basis waren für den Fonds im Oktober negativ. Die Gewinnmultiplikatoren für den Fonds stiegen aufgrund von Änderungen im Portfolio-Mix

Siehe auch

Managersichten SJB Substanz: RB LuxTopic – Aktien Europa (WKN 257546) Monatsbericht Januar 2024

Die positive Tendenz des Vorjahres konnte der RB LuxTopic – Aktien Europa A EUR (WKN 257546, ISIN LU0165251116) auch im Januar 2024 fortsetzen und eine Wertsteigerung von +0,61 Prozent verzeichnen. FondsManager Robert Beer berichtet, dass er sich mit seiner Investition in fair bewertete Unternehmen mit soliden Dividenden und einer breiten Streuung der Aktien weiterhin sehr …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert