Managersichten SJB Liquidität Int, SJB Substanz: Nordea Danish Mortgage Bond Fund WKN A0J3XA, 358472 Februar 2015

sjb_blog_teaser_nordea_danish_mortgage_henrik_stille_300_200
FondsManager Henrik Stille. Nordea Danish Mortgage Bond Fund.

Das Drama nimmt seinen Lauf! Nur so lässt sich die Situation der Dänischen Krone (DKK) beschreiben. Denn weltweit rechnen Marktteilnehmer damit, dass Dänemark dem Schritt der Schweiz folgen muss und die Krone vom Euro abkoppelt.

Entsprechend hoch ist die Nachfrage nach dänischen Staatsanleihen und Pfandbriefen, deren Handel von der Notenbank nun sogar eingeschränkt wird. Ohne Not würde dies nicht geschehen.

FondsManager Henrik Stille beschreibt die Entwicklung im Februar und die Auswirkungen auf die FondsEmpfehlung Nordea Danish Mortgage Bond Fund WKN A0J3XA, 358472 in den Verwaltungsstrategien SJB Liquidität Int und SJB Substanz.

Ende Januar kündigte die Zentralbank Dänemarks an, die Emission dänischer Staatsanleihen vorläufig einzustellen, um Spekulationen über eine Aufwertung der Dänischen Krone (DKK) entgegenzuwirken. Als der Anleihenhandel dann am 2. Februar 2015 eröffnet wurde, legten dänische Staatspapiere kräftig zu.

So ging die Rendite 10-jähriger dänischer Staatsanleihen am ersten Handelstag um 20 Basispunkte (BP) zurück. Auf Monatssicht sank sie allerdings lediglich um 12 BP, während die Renditen deutscher Bundesanleihen unverändert notierten.

Im Februar stoppten die dänischen Währungshüter dann den Verkauf von Staatsanleihen, woraufhin die Zinsen sehr kurz laufender dänischer Papiere weiter zurückgingen. In der Folge wurde die Zinskurve deutlich steiler bis hinauf zum Segment der Papiere mit 5-jähriger Laufzeit. Als die Zinsen Mitte
Februar ihren niedrigsten Stand erreicht hatten, wiesen 2-jährige dänische Staatsanleihen eine negative Verzinsung von etwa -1% auf, während 10-jährige Staatspapiere nur knapp über 0% rentierten.

So gelang es der Zentralbank Dänemarks im Februar, den Druck auf die DKK zu verringern. Dies führte dazu, dass die dänische Währung gegenüber dem EUR stark abwertete. Am deutlichsten fiel dieser Trend am Freitag, dem 20.2.2015 aus. Daraufhin kamen Zweifel hinsichtlich der am darauf
folgenden Montag anstehenden Auktion zur Refinanzierung von mit Adjustable-Rate-Mortgage Loans (kurz ARM) besicherter Anleihen auf.

Die am Markt vorherrschende Unsicherheit um die Zinsentwicklung in Dänemark hatte zur Folge, dass bei den ersten Aktionen wesentlich höhere
Refinanzierungssätze verlangt wurden, als man im Vorfeld der Auktion eigentlich erwartet hatte. So wurde beispielsweise die 3-jährige Anleihe am darauffolgenden Montag zu etwa 0% gehandelt, was 20 BP über dem Niveau vom Freitag lag.

Dänische Hypothekenanleihen blieben im Februar hinter Staatspapieren aus Dänemark zurück. Die Gründe dafür waren der Emissionsstopp bei dänischen Staatsanleihen sowie ein nach wie vor hohes Emissionsvolumen bei dänischen Hypothekenpapieren. Im Vergleich zu Staatsanleihen aus
Dänemark büßten 5-jährige mit ARM besicherte Papiere im Februar 8 BP ein, was einem um fast 30 BP niedrigeren Ertrag entspricht. Kündbare Anleihen mit festem Zinssatz tendierten schwächer als durationsneutrale Staatspapiere, weil sich die Zinsdifferenzen ausweiteten und die Zinskurve steiler wurde.

So legten kündbare Anleihen mit einem Kupon von 2% um bis zu 50 BP niedrigere Erträge vor als Staatsanleihen. Papiere mit höheren Kupons entwickelten sich sogar noch schwächer und verzeichneten im Februar auf breiter Front negative Ergebnisse. Die hohe Anzahl vorzeitiger Rückzahlungen, die im Vorfeld der April-Fälligkeit zu beobachten war, scheint sich auch im Hinblick auf den Fälligkeitstermin im Juli fortzusetzen.

Dadurch werden Papiere mit hohen Kupons in Mitleidenschaft gezogen. Wie hoch die vorzeitigen Rückzahlungen letztlich sein werden, hängt im Wesentlichen davon ab, ob die mit 1,5% verzinste Anleihe mit einer Laufzeit bis 2047 für die Schuldner eine attraktivere Option darstellt. Anfang März
dürften allerdings noch 2%-ige Papiere mit einer Laufzeit bis 2047, die derzeit zu einem Kurs von rund 98 gehandelt werden, für Schuldner, die einen festen Zinssatz wünschen, die Anlagealternative erster Wahl sein.

Im Februar erzielte der Fonds eine Performance von -0,08% und entwickelte sich damit schwächer als der Index für europäische Covered Bonds, der 0,52%2 hinzugewann. Der Fonds wies ebenfalls gegenüber dem deutschen Staatsanleihen-Index, der in DKK gerechnet eine Rendite von
0,44%3 erzielte, eine negative Wertentwicklung auf. Die effektive Duration des Portfolios lag zum Monatsende bei 4,57 Jahren.

 

Siehe auch

Managersichten SJB Substanz: CT European Short-Term High Yield Bond (WKN A2PH0Q) – Marktbericht Mai 2024

SJB | Korschenbroich, 10.07.2024. Europäische High-Yield-Anleihen mit kurzer Laufzeit verzeichneten im Mai positive Renditen. Vor Abzug von Gebühren erzielte der CT (Lux) European Short-Term High Yield Bond AEP EUR Dis (WKN A2PH0Q, ISIN LU1979271944) im Berichtsmonat eine Rendite von +0,63 Prozent. Die größten positiven Beiträge zur Wertentwicklung kamen von Morrisons und Evoke, während HSE und Zenith …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert