Das Investment: Schuldenschnitt und kein Ende: Griechischer Finanzminister setzt Schuldenstreit fort

sjb_werbung_das_investment_300_200 SJB | Korschenbroich, 26.02.2015. Am Dienstag sah es noch nach einer Einigung aus, nun entfacht Athens Finanzminister Yanis Varoufakis den Schuldenstreit um Griechenland neu. Er zweifelt an der Zahlungsfähigkeit seines Landes und bringt das Thema Schuldenschnitt wieder ins Gespräch.

Am Dienstag billigten die Finanzminister des Euroraums die von Griechenland vorgeschlagenen Wirtschaftsmaßnahmen. Diese sind Voraussetzung für eine Verlängerung der Hilfszahlungen um weitere vier Monate. Ist der Schuldenstreit damit am Ende? Nicht für Yanis Varoufakis. Der griechische Finanzminister meldete sich am heutigen Mittwoch im Radiosender Alpha zu Wort und warnte vor Zahlungsproblemen in den kommenden Monaten.

Anschließend brachte der Finanzminister erneut einen Schuldenschnitt ins Gespräch. „Ich spreche über Umschuldungen, die unsere Schuldenlast deutlich senken”, so Varoufakis. Dies würde seinem Land helfen, eines Tages an die Kapitalmärkte zurückkehren zu können.

Ein Sprecher des Bundesfinanzministeriums bezeichnete die Forderung als “deplatziert und nicht nachvollziehbar”. Es widerspreche den Zusicherungen der Athener Regierung.

Varoufakis‘ Kehrtwende kommt zu einem ungünstigen Zeitpunkt. Damit die Hilfszahlungen weitere vier Monate fließen, muss das Reformpaket von Volksvertretungen der Mitgliedsländer des Euroraums formell gebilligt werden. Der deutsche Bundestag soll am Freitag abstimmen.

Von: Svetlana Kerschner

Quelle: DAS INVESTMENT.

Siehe auch

TIAM FundResearch: Nikkei auf All-Time-High: Die Aussichten, die Top-Fonds

Knapp 35 Jahre nach dem Platzen der Spekulationsblase hat Japans Aktienmarkt endlich einen neuen Höchststand erreicht. Der Nikkei 225 übertraf mit 39098 Punkten das bisherige Rekordhoch vom Dezember 1989. Noch zum Jahresanfang spekulierten viele Strategen, ob der Nikkei 225 die 40000 Punkte-Marke bis zum Jahresende 2024 übertreffen kann. Inzwischen dürfte klar sein, dass der japanische …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert