Private Banking: „Erst der Kunde, dann der Mitarbeiter, dann der Aktionär“

sjb_blog_privatebanking_300_200_I SJB | Korschenbroich, 07.07.2014. Konstantin Mettenheimer leitet seit einem Jahr das Deutschlandgeschäft von Edmond de Rothschild. Der ehemalige globale Chef der Kanzlei Freshfields erklärt, was ihn für seine zweite Karriere im Wealth Management befähigt und worauf es ihm im Kundenverhältnis ankommt.

private banking magazin.de: 25 Jahre haben Sie für Freshfields, eine der großen internationalen Kanzleien, gearbeitet und standen jahrelang weltweit an der Spitze. Wie kommt man da auf die Idee, einen Finanzdienstleister zu führen?

Konstantin Mettenheimer: Zunächst ist mir das Feld nicht völlig fremd. An der amerikanischen Wharton School habe ich Betriebswirtschaft mit dem Schwerpunkt Investment-Management studiert. Ursprünglich bin ich Jurist und außerdem Steuerberater.

...Weiterlesen im Private Banking Magazin | SJB. Mehr. Als Fonds. Kaufen. |

Siehe auch

Fundview: Frank Fischer verkauft Lieblingsaktie Berkshire und reduziert Aktienquote stark

Schweren Herzens trennt sich Milliardenmanager Frank Fischer von der Aktie der Holding von Warren Buffett. Der Grund ist aber nicht die Aktie oder das Unternehmen selbst, sondern ESG-Maßnahmen, die zum Greifen kommen. Insgesamt positioniert Fischer seinen Aktienfonds antizyklisch jetzt wieder deutlich defensiver.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.