FondsAnalyse: SJB FondsEcho. Parvest Green Tigers EUR Dis (WKN A1T80V, ISIN LU0823438220). SJB-MiFID-Risikoklasse: 5

teaser_mitarbeiter_VZ_blog_300_200_02
Dr. Volker Zenk, FondsAnalyst SJB FondsSkyline 1989 e.K.

SJB | Korschenbroich, 05.08.2015.

SJB FondsEchoAuch und gerade in Asien werden immer stärker Produkte und Technologien nachgefragt, die nachhaltige Lösungen für die Umweltproblematik bieten. Der Anteil asiatischer Firmen, der sich im Bereich von Nachhaltigkeit und Umwelttechnologien bewegt, nimmt stetig zu. Ein guter Ansatzpunkt für die französische FondsGesellschaft BNP Paribas, einen Aktienfonds ausschließlich mit „grünen“ Unternehmen aus den asiatischen Tigerstaaten aufzulegen. Der Parvest Green Tigers EUR Dis (WKN A1T80V, ISIN LU0823438220) hat sich ganz auf Unternehmen spezialisiert, die Technologien zum Schutz von Wasser und Luft, Boden und der Artenvielfalt entwickeln.

Als Beispiele nennt FondsManager Alvaro Ruiz-Navajas Firmen für Solar- oder Windenergie, Anbieter von Technologien zur Wasseraufbereitung sowie Unternehmen, die im Bereich der Biomasse tätig sind. Auch wenn sich der jüngste Kursrutsch bei chinesischen Aktien im Portfolio des Fonds negativ bemerkbar gemacht hat: Asiatische Aktien aus den Sektoren saubere Transportmittel, Energieeffizienz und erneuerbare Energien besitzen langfristig ein weit überdurchschnittliches Kurspotenzial. Der Parvest Green Tigers wurde am 27. Mai 2013 durch Verschmelzung mit dem BNP Paribas L1 Green Tigers aus der Taufe gehoben, dessen Historie bis November 2008 zurückreicht. Der nachhaltig agierende Asien-Fonds verfügt aktuell über ein Volumen von umgerechnet 98,18 Millionen Euro und verwendet als Benchmark den MSCI AC Asia ex-Japan (NR). Von der Sektorenverteilung des Index weicht FondsManager Ruiz-Navajas im Rahmen einer aktiven Verwaltung teils deutlich ab: So finden sich keinerlei Finanzunternehmen in seinem Portfolio, während Industrie- und Versorgeraktien vergleichsweise übergewichtet sind. Auch wenn China-Aktien zuletzt ins Rutschen gekommen sind – seit Jahresbeginn kann der Fonds für „grüne Tiger“ weiter eine positive Wertentwicklung von +2,52 Prozent auf Eurobasis verzeichnen. Der Mini-Crash an Chinas Aktienmärkten kostete das Produkt über zehn Prozentpunkte an Rendite innerhalb der letzten vier Wochen – eine Chance für antizyklische Anleger? Asien-Experte Ruiz-Navajas erläutert seine Strategie bei der Portfoliozusammenstellung.

FondsStrategie. Risiken. Reduziert.

Der Parvest Green Tigers legt mindestens zwei Drittel seines FondsVermögens in Aktien oder andere Anteile am Eigenkapital von Unternehmen an, die nachhaltige Technologien, Produkte oder Dienstleistungen für den asiatischen Raum und die dortige Umweltproblematik anbieten. Dabei hat es sich FondsManager Alvaro Ruiz-Navajas zum Ziel gesetzt, für sein Portfolio die Unternehmen mit dem besten Gleichgewicht zwischen Nachhaltigkeit und Risiko auszuwählen. Für den Fonds, der den gesamten asiatischen Raum ohne Japan als Anlageuniversum besitzt, bedeutete dies im Rahmen der jüngsten Marktturbulenzen: Als sich die Lage in China zu verschlechtern begann, wurde das Engagement in chinesischen Industrietiteln reduziert und stattdessen in indische sowie taiwanesische Unternehmen mit Exposure zum Verbrauchersektor umgeschichtet. Chinesische Aktien will der Marktexperte auch mittelfristig nicht zu hoch gewichten: Es bestehe die Befürchtung, dass die jüngsten Konjunkturstimuli von Chinas Regierung nicht dazu ausreichen, das Wachstum in der Volksrepublik entsprechend anzukurbeln. Nur unterdurchschnittlich entwickelt haben sich aus regionaler Sicht auch die Positionen in Taiwan und Südkorea, wohingegen sich die Untergewichtung Indonesiens für den Fonds als wichtige Performancequelle erwies. Auf Sektorenebene hat BNP-Finanzstratege Ruiz-Navajes zuletzt die FondsPositionen in den Bereichen Wasser- und Abwasseraufbereitung sowie Solar- und Windenergie erhöht. Wie sieht das FondsPortfolio im Detail aus?

20150729-FondsEcho - Parvest Green Tigers_Branchen

FondsPortfolio. IT-Unternehmen. Führend.

Bei der Branchenallokation des Parvest Green Tigers liegen aktuell Unternehmen aus dem Bereich der Informationstechnologie mit 31,05 Prozent Portfolioanteil auf dem ersten Platz. Kaum geringer sind Industrieunternehmen mit 30,86 Prozent repräsentiert, die im Vergleich zur Benchmark MSCI AC Asia ex-Japan eine Übergewichtung von 21,96 Prozent erfahren. Die dritte relativ stark gewichtete Branche innerhalb des asiatischen Nachhaltigkeitsfonds sind Versorger mit 23,58 Prozent Anteil am FondsVolumen. Durchschnittlich stark vertreten sind in dem BNP-Produkt die zyklischen Konsumtitel mit 11,25 Prozent. Geringe Bestände im Bereich der Grundstoffe (2,68 Prozent) sowie bei Energietiteln (0,58 Prozent) runden die Portfoliostruktur ab.

Unter den Top 10 des Fonds macht sich die Bevorzugung des IT-Sektors entsprechend bemerkbar. Mit dem Halbleiterproduzenten Taiwan Semiconductor, den beiden südkoreanischen Elektronikunternehmen LG und Samsung sowie dem auf Netzteile und Lüfter spezialisierten thailändischen Anbieter Delta Electronics befinden sich zahlreiche Unternehmen aus diesem Bereich unter den zehn größten Einzelpositionen. Versorgeraktien wie Hong Kong & China Gas sowie ENN Energy bilden einen weiteren Schwerpunkt im FondsPortfolio des Nachhaltigkeitsproduktes. Auch der Hongkonger U-Bahn-Betreiber MTR, der in der Millionenmetropole einen sauberen und umweltfreundlichen Nahverkehr garantiert, befindet sich unter den wichtigsten Einzelbeständen des Fonds.

20150729-FondsEcho - Parvest Green Tigers_Top_10

FondsVergleichsindex. Korrelation. Deutlich.

Für unsere unabhängige SJB FondsAnalyse haben wir den Parvest Green Tigers dem MSCI AC Asia ex Japan EUR NETR als Vergleichsindex gegenübergestellt. Das Ergebnis der vergleichenden Analyse zeigt eine deutliche Parallelität der beiden Kursverläufe. Mit 0,89 liegt die Korrelation über zwei Jahre auf einem hohen Niveau, für ein Jahr ist sie mit 0,88 ähnlich stark ausgeprägt. Die Kursbewegungen von Fonds und Benchmark sind eng miteinander verknüpft, wie auch der Blick auf die Kennzahl R² beweist. Diese liegt für zwei Jahre bei 0,79, über ein Jahr nimmt sie einen Wert von 0,78 an. Damit haben sich mittelfristig 21 Prozent der FondsEntwicklung indexunabhängig vollzogen, kurzfristig sind es 22 Prozent. Hier zeigt sich, dass FondsManager Ruiz-Navajas die Unabhängigkeit seiner Sektoren- und Titelgewichtung auf kurze Sicht leicht erhöht hat. Der Tracking Error liegt über zwei Jahre bei 6,39 Prozent, auf Jahressicht legt die Spurabweichung auf 7,62 Prozent zu. Damit werden keine hohen aktiven Risiken bei der Portfoliozusammenstellung eingegangen. Welche Schwankungsneigung hat der Parvest-Fonds unter diesen Voraussetzungen aufzuweisen?

FondsRisiko. Kursschwankungen. Kontrolliert.

Der Parvest Green Tigers weist über zwei Jahre eine Volatilität von 17,52 Prozent auf, die damit leicht oberhalb der 16,15 Prozent liegt, die der MSCI AC Asia ex Japan zu verzeichnen hat. Über ein Jahr fallen die Schwankungen des aktiv gemanagten Aktienfonds gleichfalls höher als diejenigen des SJB-Referenzindex aus: Hier beträgt die „Vola“ des Fonds 6,98 Prozent, wohingegen die Benchmark eine mittlere Schwankungsbreite von 5,87 Prozent aufzuweisen hat. Damit zeigt der Fonds durchweg eine etwas höhere Volatilität als die ausgewählte Asien-Benchmark – ein Umstand, der durch den Fokus auf die nachhaltig orientierten asiatischen Technologieunternehmen erklärbar und gerechtfertigt ist. Welche Erkenntnisse kann die Beta-Analyse zur Bewertung des BNP-Nachhaltigkeitsfonds beisteuern?

Dass der Parvest-Fonds die Wertschwankungen des breiten asiatischen Marktes nahezu 1:1 abbildet, manifestiert sich in dem von der SJB ermittelten Beta von 1,01 über zwei Jahre. Für zwölf Monate nimmt die Risikokennziffer einen Wert von 1,14 an und demonstriert damit, dass das von FondsManager Ruiz-Navajas zusammengestellte Aktienportfolio kurzfristig überdurchschnittliche Kursbewegungen verzeichnet – eine Tatsache, die der erhöhten Volatilität des chinesischen Aktienmarktes geschuldet sein dürfte. Der rollierende Zwölfmonatsvergleich der Beta-Werte kommt zu einem ganz anderen, für den Fonds sehr erfreulichen Ergebnis: In 12 der letzten 15 betrachteten Einzelzeiträume war der Fonds geringeren Wertschwankungen als seine Benchmark unterworfen und verzeichnete dabei Beta-Werte bis 0,39 im Tief. Lediglich in drei der untersuchten Einzelzeiträume hatte das Investmentprodukt ein erhöhtes Risiko zu verzeichnen – der per Juli 2015 verzeichnete Wert von 1,14 stellt hier zugleich das Maximum dar. Von der jüngsten Phase gesteigerter Kursschwankungen einmal abgesehen, gelingt es dem Parvest Green Tigers in überzeugender Manier, ein besseres Risikoprofil als der Vergleichsindex aufzuweisen. Die Risikostruktur des Fonds für „grüne Aktien“ aus den Tigerstaaten ist absolut konkurrenzfähig – welche Renditen können vom FondsManagement erzielt werden?

20150729-FondsEcho - Parvest Green Tigers_953 Pixel

FondsRendite. Alpha. Changierend.

Per 27. Juli 2015 hat der Parvest Green Tigers über zwei Jahre eine kumulierte Wertentwicklung von +30,75 Prozent in Euro aufzuweisen. Eine überzeugende Performanceleistung im Bereich asiatischer Nachhaltigkeitsaktien, die einer Rendite von +14,39 Prozent p.a. entspricht. Noch etwas besser präsentiert sich das Ergebnis der Benchmark MSCI AC Asia ex Japan EUR NETR: Der Referenzindex verzeichnet über zwei Jahre eine Gesamtrendite von +34,99 Prozent, was einer Jahresrendite von +16,23 Prozent p.a. auf Eurobasis gleichkommt. Beim Wechsel auf die Jahresbetrachtung ergibt sich eine in der Höhe vergleichbare Renditedifferenz: Auch kurzfristig liegt der Vergleichsindex mit einer Wertentwicklung von +17,44 Prozent vorn, während es der BNP-Fonds auf eine Performance von +13,97 Prozent in Euro bringt. Trotz attraktiver Performancewerte in absoluten Zahlen gelingt es FondsManager Ruiz-Navajas also nicht, in vorliegenden Untersuchungszeiträumen den breiten Aktienmarkt der Region zu schlagen.

Dieser Umstand spiegelt sich konsequenterweise in den Ergebnissen der Alpha-Analyse wider. Über zwei Jahre liegt die Renditekennziffer mit -0,12 im negativen Bereich, auf Jahressicht ist ein weiterer Rückgang der Kennzahl auf -0,40 zu konstatieren. Der rollierende Zwölfmonatsvergleich der Alpha-Werte ergibt ein weit positiveres Bild für den Parvest-Fonds – beweist er doch, dass dieser mit seiner Auswahl an asiatischen Nachhaltigkeitsaktien in der Mehrheit der Einjahresperioden eine Mehrrendite für die Anleger erwirtschaften konnte: In 11 der letzten 15 Perioden gab es ein positives Alpha bis 0,77 in der Spitze zu verzeichnen, lediglich vier Mal fiel die Kennzahl negativ aus und erreichte dabei Werte bis zutiefst -0,45. Das Rendite-Risiko-Profil des Fonds stellt sich somit überzeugend dar; bei vergleichsweise geringer Volatilität wird von FondsManager Ruiz-Navajas regelmäßig ein Performanceplus zum MSCI-Vergleichsindex generiert.

teaser_mitarbeiter_VZ_blog_300_200
Dr. Volker Zenk, FondsAnalyst SJB FondsSkyline 1989 e.K.

SJB Fazit. Parvest Green Tigers.

Speziell in den Bereichen Umwelttechnologie, Solar- und Windenergie und im Sektor der Wasseraufbereitung holen asiatische Unternehmen immer mehr auf und entwickeln mittlerweile selbst die Technologien, um die wachsenden Umweltprobleme in Asien in den Griff zu bekommen. Wer als Investor von dieser Entwicklung profitieren will und sein Depot durch unter Nachhaltigkeitsaspekten ausgewählte, langfristig aussichtsreiche Aktien von innovativen Industrie- und Technologiefirmen bereichern möchte, kommt an dem Parvest Green Tigers nicht vorbei. Eine attraktive Depotbeimischung nicht nur für Asienfans!

BNP_PARIBAS_F1580BNP Paribas. Hintergründig.

BNP Paribas Investment Partners wurde 1964 in Paris gegründet. Fonds in Deutschland: 151. Verwaltetes Vermögen: 508 Mrd. Euro. Zu Umsatz und Gewinn macht die Gesellschaft keine Angaben. Anzahl der Mitarbeiter: 3.200. Geschäftsführer: Pascal Biville, Philippe Marchessaux und Guy de Froment. Stand: 31.12.2014. SJB Abfrage 29.07.2015.

logo_fondsEcho_560_120_02

Siehe auch

FondsAnalyse: SJB FondsPortrait. PRIMA – Zukunft G (WKN A2P06K, ISIN LU2129774977). SRRI-Risikoklasse: 6

SJB | Korschenbroich, 12.08.2022. Im Sommer setzten Technologie- und Wachstumsunternehmen zu einer deutlichen Kurserholung an, nachdem sie in den ersten Handelsmonaten 2022 kräftige Abschläge hatten hinnehmen müssen. Die verbesserte Stimmung gegenüber Growth-Titeln geht auch darauf zurück, dass langfristige Trends und Entwicklungen jenseits aller Zins- und Kriegssorgen natürlich weitergehen. So ändert sich der öffentliche und private …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.