Quartalsbericht. Q2/2021. SJB Substanz.

Tom Kandels, FondsVerwalter.

Die freundliche Tendenz, die an den internationalen Finanzmärkten bereits im ersten Quartal 2021 vorherrschte, setzte sich im zweiten Quartal fort. Unterstützend für den Aktienmarkt wirkten sich auf neue Höchstwerte gekletterte Konjunkturindikatoren, das Vorkrisenniveau übersteigende US-Unternehmensgewinne sowie der Impffortschritt im Kampf gegen die Covid-19-Pandemie in den westlichen Ländern aus. Da sich die Renditen von Staatsanleihen wieder rückläufig zeigten, profitierten insbesondere Wachstumsaktien, während Valuetitel ebenfalls zulegten, aber relativ gesehen schwächer abschnitten. In diesem positiven Marktumfeld verzeichnete die Strategie  SJB Substanz attraktive Kursgewinne und legte im zweiten Quartal 2021 um +3,16 Prozent zu.

Mit ihrer Performance entwickelte sie sich erneut besser als der Morningstar-Vergleichsindex Mischfonds EUR ausgewogen – Global, der lediglich ein Plus von +2,80 Prozent generieren konnte. Mit einer Wertentwicklung von +6,44 Prozent für die erste Jahreshälfte (Benchmark +5,90 Prozent) erhalten FondsInvestoren der SJB-Strategie Substanz ein rundherum zufriedenstellendes Ergebnis.

Besonders gut entwickelten sich im zweiten Quartal Titel aus dem HealthCare- und Gesundheitssektor. Konsequenterweise erreichte der auf besonders ertragsstabile Aktien aus dem Gesundheitsbereich spezialisierte nova Steady HealthCare Fund ein neues Allzeithoch und legte im Berichtszeitraum um +6,86 Prozent zu. Ebenfalls zu den drei besten Einzelpositionen innerhalb der Strategie SJB Substanz gehörte der Matthews Asia – Asia ex Japan Dividend Fund. Attraktive Wirtschaftsdaten feuerten die Aufwärtsbewegung asiatischer Dividendenaktien weiter an, so dass der hervorragend gemanagte Asien-Fonds allein in den letzten drei Monaten um +6,59 Prozent zulegen konnte. Überdurchschnittlich erfolgreich entwickelten sich auch europäische Blue Chips, die noch Nachholbedarf gegenüber ihren US-Pendants aufweisen. Die Position im Robert Beer – LuxTopic Aktien Europa, die erst zu Jahresende 2020 verdoppelt worden war, erwirtschaftete mit ihrer Auswahl an europäischen Large Caps eine sehr attraktive Quartalsrendite von +6,27 Prozent.

Angesichts der durchweg freundlichen Börsenentwicklung im zweiten Quartal 2021 gab es innerhalb der FondsStrategie SJB Substanz kaum Positionen mit negativen Vorzeichen bei der Performance. Ein leichtes Minus von -0,77 Prozent verzeichnete der Craton Capital Global Resources Fund, der nach der kräftigen Aufwärtsbewegung bei Rohstoffaktien im ersten Quartal in eine Seitwärtsbewegung auf hohem Niveau einschwenkte. Belastend für Goldminenaktien wirkte sich aus, dass die US-Notenbank Fed die Kapitalmärkte auf eine Normalisierung der Geldpolitik vorbereitete und erste Zinsanhebungen andeutete. Der zudem durch gesteigerte Inflationserwartungen belastete Goldpreis, der im zweiten Quartal in Richtung der Kursmarke von 1.750 US-Dollar zurückfiel, beeinträchtigte die Kursentwicklung des Craton Capital Precious Metal Fund, der ein moderates Minus von -0,73 Prozent im Quartalsverlauf hinnehmen musste. Alle anderen Aktien-, Anleihen- und Mischfonds der Strategie erzielten im Berichtszeitraum positive Ergebnisse, lediglich der als Liquiditätsreserve gehaltenen Geldmarktfonds Oddo BHF Money Market erwirtschaftete mit -0,17 Prozent eine leicht negative Rendite.

Im zweiten Quartal 2021 wurden angesichts des erhöhten Kursniveaus einige Gewinnmitnahmen getätigt, wobei die Positionen im Pictet Global Megatrend Selection (-1,0 Prozent), Flossbach von Storch – Multiple Opportunities (-2,0 Prozent) und dem Assenagon Multi Asset Conservative (-1,0 Prozent) verringert wurden. Die so gewonnene Liquidität wurde zur Anhebung der Position im Craton Capital Global Resources Fund verwendet, dessen Gewichtung von 2,0 auf 3,0 Prozent ansteigt. Um den Fokus des Portfolios auf Nachhaltigkeits-Investments zu verstärken, fand parallel der DPAM L Bonds EUR Quality Sustainable Eingang in die Strategie. Der belgische FondsAnbieter Degroof Petercam wählt für diesen nach Maßgabe der ESG-Kriterien gemanagten Rentenfonds, der nun 3,0 Prozent Gewichtung innerhalb von SJB Substanz besitzt, mit Investment Grade geratete Unternehmensanleihen mit überdurchschnittlichem Nachhaltigkeitsranking aus.

Nach dem bislang sehr positiv verlaufenen Anlagejahr 2021 mit neuen Höchstständen vieler wichtiger Börsenindizes erwarten wir nun eine Konsolidierungsbewegung auf erhöhtem Kursniveau und sehen auch die Gefahr einzelner Kursrücksetzer. Während von Seite der Konjunkturdaten aktuell noch keine Beeinträchtigung zu erwarten ist, könnten anziehende Inflationszahlen, Rückschläge bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie sowie Engpässe im Rohstoff- und Logistiksektor für eine Eintrübung der Marktstimmung sorgen. Deshalb behalten wir zum Quartalsende die relativ hohe Geldmarktquote von 19 Prozent bei, die der Absicherung der bisher aufgelaufenen Kursgewinne dient und uns zugleich die Möglichkeit gibt, antizyklische Kaufchancen bei Kursrücksetzern wahrzunehmen. Insgesamt bleibt die FondsStrategie SJB Substanz bestens aufgestellt, um von weiter steigenden Kursen zu profitieren, aufgrund der hohen Gewichtung ausgewogener Mischfonds aber auch bei schwächeren Börsen für Wertstabilität und Kapitalerhalt zu sorgen.

Siehe auch

Quartalsbericht. Q2/2022. SJB Substanz.

SJB | Korschenbroich, 20.07.2022. Im zweiten Quartal des Börsenjahres 2022 setzte sich die bereits vorherrschende Stimmungseintrübung an den internationalen Finanzmärkten nicht nur fort, sondern gewann an neuer Dynamik. Über alle Märkte und Anlageklassen hinweg kam es zu teils heftigen Kursrücksetzern, da sich die bereits vorhandenen Probleme und Belastungsfaktoren weiter intensivierten. In erster Linie sind hier …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.