Pressemitteilung Matthews Asia: Asiatische Hochzinsanleihen schlagen Wettbewerber aus USA und Europa bei Performance

Bei der FondsAuswahl zählt die Unabhängigkeit vom Anbieter! Matthews Asia | London, 17.04.2019.

„Seit Auflage des J.P. Morgan Asia Credit Index im Jahr 1999 haben asiatische Hochzinsanleihen ihre Wettbewerber aus den USA und Europa in ihrer Performance über drei Jahre oder länger und mit geringerer Volatilität kontinuierlich übertroffen“, sagt Teresa Kong. Besondere Chancen sehen die Anleihespezialistin des Asien-Experten Matthews Asia und ihr Kollege Satya Patel derzeit in Sri Lanka, Vietnam, Pakistan, der Mongolei und Kambodscha. Diese bieten nur einen kleinen Teil der Unternehmensanleihen, welche globalen Investoren zur Verfügung stehen. „Aber wir erwarten, dass diese Märkte im Laufe der Zeit reifen und sich vertiefen werden“, erklärt Patel, der gemeinsam mit Kong in ihrem jüngsten Kommentar die wichtigsten Fragen zu Unternehmens- und Hochzinsanleihen aus Asien beantwortet.

Makro-ökonomische Faktoren, die asiatischen Unternehmensanleihen Rückenwind gäben, seien politische Stabilität, Wirtschaftskraft, relativ ausgeglichene Leistungsbilanz, niedrige Verschuldungsquoten, starke Devisenreserven und Unabhängigkeit der Zentralbank, so die beiden Portfoliomanager. Zudem hätten asiatische Zentralbanken – anders als die amerikanische Notenbank und die Europäische Zentralbank – quantitative Geldlockerung (Quantitative Easing, QE) weitgehend vermieden, so dass die Kreditspannen (Credit Spreads) von den Marktkräften geprägt werden konnten. Die Folge: In ganz Asien lohnten sich heute die Credit Spreads bei Unternehmensanleihen für langfristige Investoren.

Die Portfoliomanager belegen dies anhand folgender Zahlen: „Betrachtet man den 20-Jahres-Zeitraum zum 31. Dezember 2018, so haben Anleger beim Eintritt in Asiens Hochzinstitel – bezogen auf das heutige Spread-Niveau – in der Vergangenheit über jede zwei- bis dreijährige Haltedauer eine positive Rendite erzielt.“ Sogar bei einjähriger Haltedauer wäre in 90 Prozent der Fälle eine positive Rendite herausgekommen. „Das stimmt uns optimistischer für zukünftige Hochzinsanleihen in Asien,“ schließt Kong.

Sie finden Teresa Kongs und Satya Patels Ausführungen „Matthews Asia Perspective: Asia Credit Spreads Look Rewarding“ hier und im beigefügten Dokument.

Matthews Asia ist der größte spezialisierte Anbieter für asiatische Investments in den USA mit einem verwalteten Vermögen von 30,9 Milliarden US-Dollar (Stand: 31. März 2019). Seit seiner Gründung 1991 verfolgt Matthews Asia einen fundamental getriebenen Bottom-up-Investmentstil, der auf langfristige Performance zielt. Außerhalb der Vereinigten Staaten bietet Matthews Asia zwölf SICAV-Fonds an. Weitere Informationen sowie ausführliche Research-Berichte zu den Märkten Asiens lesen Sie auf der internationalen Website von Matthews Asia: global.matthewsasia.com.

Viele Grüße

Hagen Gerle

Gerle Financial Communications Ltd
Tel.: +44 1460 221 581
E-Mail: hg@gerle-communications.co.uk

Siehe auch

Pressemitteilung DNB Asset Management: DNB Asset Management verstärkt den Ausbau seiner europäischen Präsenz

DNB| Luxemburg, 18.06.2024 DNB Asset Management, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft des größten norwegischen Finanzdienstleisters, der DNB-Gruppe, setzt ihren Wachstumskurs mit vereinfachten Managementstrukturen, einem größeren Vertriebsteam in den lokalen Märkten und neuen Strategien fort. “Wir sehen eine steigende Nachfrage nach thematischen und nordischen Anlagelösungen und gestalten die Organisation so, dass wir unsere Boutique-Auswahl an Fonds einem breiteren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert