Managersichten SJB Substanz: BHF Flexible Allocation FT WKN A0M003 ISIN LU0319572730 Oktober 2015

teaser_fondsverwalter_sven-madsen_frankfurt-trust_300_200
Sven Madsen, FondsManager des BHF Flexible Allocation FT.

SJB | Korschenbroich, 12.11.2015.

Highlights:
– Performance +7,6 %.
– Hohe Aktienquote.
– Gezielte Zukäufe.

Performance und Asset Allokation: Im Oktober profitierten die Aktienmärkte von der expansiven Geldpolitik der Notenbanken und von besser als erwarteten Unternehmensergebnissen. So legten zum Beispiel Stoxx 600 und S&P 500 um 8,1 % bzw. 8,3 % zu. Wir haben im Fonds die Sicherung zügig aufgelöst, zuletzt waren wir zu über 90 % in Aktien investiert. So konnte der BHF Flexible Allocation FT im Oktober einen Wertzuwachs von 7,6 % erwirtschaften, für das laufende Kalenderjahr steht ein Plus von 7,7 % zu Buche. Damit liegt der Fonds auch wieder klar vor seinem Index (4,9 %).

Aktien und Fonds: Im Fonds haben wir im Oktober einige Qualitätstitel auf ermäßigtem Kursniveau neu in das Portfolio aufgenommen. Dazu gehört der britische Versicherer Prudential, dessen Kursrückgang aus unserer Sicht fundamental nicht gerechtfertigt erscheint. Gleiches gilt für BMW, die zudem von den Manipulationen der Abgaswerte nicht betroffen sind. Aus Bewertungsgründen überzeugt uns der deutsche Konsum- und Industriekonzern Henkel. Der deutsche Mobilfunkdienstleister Drillisch bietet Übernahmephantasie. Der Softwarespezialist SAP schließlich lieferte gute Quartalszahlen, die über den Erwartungen lagen, und verfügt über ausgezeichnete Perspektiven im Cloud-Geschäft. Aufstockungen  tätigten wir bei Bayer, Merck, Reckitt Benckiser und Novartis. Komplett getrennt haben wir uns von Nestlé (enttäuschendes Umsatzwachstum), der Deutschen Post (schwächere Perspektiven) sowie Apple, bei denen wir Gewinne realisierten. Reduziert wurde mit hohen Gewinnen die führende britische Bücher- und Zeitschriftenkette WH Smith.

Siehe auch

Managersichten SJB Nachhaltig: I-AM GreenStars Opportunities (WKN A2DXNJ) – April 2024

Die globalen Aktienmärkte legten im April nach ihrem ungebremsten Anstieg seit Ende Oktober eine Pause ein. Höhere Inflationsdaten führten zu weiter steigenden Zinsniveaus, die Sorge vor erneut restriktiv agierenden Zentralbanken nahm zu. Die Zeit war reif für Gewinnmitnahmen, auch wenn die laufende Berichtssaison insgesamt erfreulich verlief. In diesem leicht angespannten Marktumfeld verzeichnete der flexible Mischfonds …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert