FondsPerlen. Bellevue Funds – BB Medtec. WKN A0RP23.

Stefan Blum (vorne) Lead Portfolio Manager und Marcel Fritsch Portfolio Manager des BB Medtech (LUX) Fonds
Stefan Blum (vorne) Lead Portfolio Manager und Marcel Fritsch Portfolio Manager des BB Medtech (LUX) Fonds

Einleitender SJB Kommentar aus der Vermögensverwaltung: Schon weit im Vorfeld von FondsKäufen befassen wir uns ausgiebig mit dem FondsManagement und den vielen kleinen wichtigen Details des jeweiligen Sektors. Daraus entstehen nach strenger Auswahl die FondsPerlen. Und genau davon sehen sie hier nun eine. Die Medizintechnik ist sehr wichtiges Feld in unserer Wirtschaft, wird aber oft bei der strategischen Kapitalanlage vergessen. Wir beobachten den BB Medtech inkl. Management schon sehr lange, um uns von der Expertise der Gesellschaft Bellevue und des Managements zu überzeugen. Diese FondsPerle ist ganz klar ein Muss-Baustein in jedem Aktienfonds Portfolio. In der aktuellen Zeit, wo die Bewertungen des Aktienmarkts generell sehr hoch sind, heißt es nun antizyklische Kaufzeitpunkte abzuwarten über die wir sie informieren werden. Wie heißt es so schön? “Kaufen, wenn die Kanonen donnern!” In einer Korrektur wir hier im Jahr 2011 zu sehen, ist die Zeit für Antizyklik gekommen.

BB Medtech. Gesundheit. Wichtig

Investoren, die sich mit ihrem FondsDepot entsprechend breit aufstellen und auch die Renditechancen abseits der Hauptmärkte nutzen wollen, dürfen den Sektor der Medizintechnik nicht außer acht lassen. Der Medizintechniksektor schaffte in vier der letzten sechs Börsenjahre eine Outperformance gegenüber dem Gesamtmarkt und konnte so durch seine absoluten Renditeergebnisse überzeugen. Auch in dem starken Börsenjahr 2013 vermochte der Medizintechniksektor mit einer Performance von +21.1% mit dem MSCI World (Net Return) mitzuhalten. Generell zeigt der Medizintechniksektor eine sehr stetige Wertentwicklung, wie auch das seit Jahresbeginn erzielte Ergebnis des MSCI Healthcare Equipment & Supplies von +12,74 Prozent in Euro beweist.

Hinzu kommt: Dank seines defensiven Charakters schneidet der Sektor vor allem in schwierigen Börsenzeiten überdurchschnittlich gut ab, was angesichts des übersteigerten Kursniveaus der großen internationalen Aktienmärkte und der gestiegenen Crashgefahr ein wichtiges Argument darstellt. Für den Einstieg in den oft noch vernachlässigten Medizintechniksektor spricht neben der niedrigen Bewertung der Titel auch die beschleunigte Wachstumsdynamik, die für die kommenden Jahre erwartet wird.

Ein langfristig erfolgreicher Fonds, der ausgezeichnete Branchenexpertise mit einem das Chance-Risiko-Verhältnis gut ausbalancierenden Investmentansatz verbindet, ist der im September 2009 von Bellevue Funds aufgelegte BB Medtech (WKN A0RP23, ISIN LU0415391431). Das von den beiden FondsManagern Stefan Blum und Marcel Fritsch zusammengestellte Portfolio bietet Anlegern beste Möglichkeiten, um an den Wachstumsperspektiven des Medtech-Sektors zu partizipieren. Das Team bevorzugt für den BB Medtech wachstumsstarke mittelgroße und kleinere Unternehmen, die ins Visier von Übernahmeinteressenten geraten könnten. Eine starke bilanzielle Struktur mit hoher Cash-Flow-Rendite und ein solides Polster an Finanzreserven sind weitere Voraussetzungen, um in die engere Wahl bei der Titelselektion zu kommen. Das Beteiligungsportfolio des BB Medtech besteht aus 35 bis 45 Titeln, die einer Benchmark- und Peer-Group-Analyse unterzogen werden. Mit diesem Ansatz ist der BB Medtech gut positioniert, um von den künftigen Wachstumsperspektiven der Medizintechnik überdurchschnittlich zu profitieren.

Hohes Kurspotenzial sieht das FondsManagerduo Blum/Fritsch aber auch bei den Marktführern wie Medtronic, Abbott Laboratories oder St Jude Medical. Diese Großunternehmen aus dem Medizinsektor decken mittlerweile die gesamte Wertschöpfungskette von der Produktentwicklung bis zu den Serviceleistungen ab und sind durch dieses Geschäftsmodell Nutznießer des strukturellen Umbruchs, in dem sich die staatlichen Gesundheitssysteme befinden. Ein weiteres Kriterium, um in das Portfolio des BB Medtech aufgenommen zu werden, ist ein hoher Umsatzanteil in den Schwellenländern. Der Hintergrund: Diese stellen bereits 50 Prozent des globalen Wachstums in der Gesundheitsindustrie.

Um die neuesten Branchentrends frühzeitig zu erkennen und die richtigen Konsequenzen für die Portfoliostruktur des BB Medtech zu ziehen, besucht das FondsManagerteam die wichtigsten Fachmessen aus dem Medizintechniksektor. Zuletzt wurde die mit mehr als 34.000 Besuchern weltweit größte Messe für Laborausrüster und Diagnostikspezialisten „Analytica“ in München besucht. Die wichtigsten Erkenntnisse, die die beiden Portfolio Manager dort gewinnen konnten: Der Trend in der Medizintechnologie geht hin zu einer immer effizienteren Patientenversorgung: So kommen im Sinne der Kostenersparnis immer mehr minimalinvasive Technologien zum Einsatz, zudem verstärkt sich der Einsatz von Molekulardiagnostik zur personalisierten Medizin. Weitere Trends: Behandlungsrisiken werden vermehrt auf die Krankenhäuser verlagert, während sich auf Unternehmensseite die Marktführer der Medizintechnik immer mehr zu Komplettanbietern entwickeln.

Als Konsequenz rechnen Blum und Fritsch damit, dass sich eine neue Konsolidierungswelle im Medizintechniksektor abzeichnet. Für kleinere Anbieter werde es immer schwieriger, sich in attraktiven Marktnischen zu etablieren, betonen die beiden. Deshalb werden im FondsPortfolio des BB Medtech wachstumsstarke mittelgrosse und kleinere Unternehmen als potenzielle Übernahmekandidaten favorisiert. Zudem wird in die Marktführer investiert, die mittlerweile die gesamte Wertschöpfungskette abdecken und somit zu den Nutzniessern des strukturellen Umbruch gehören. Da Größe im neuen Healthcare Umfeld eine immer wichtigere Rolle spielt, bilden Schwergewichte wie Medtronic, Abbott Labs und Covidien mit jeweils gut 9 Prozent Anteil die größten Positionen innerhalb des Fonds.

Wie stellt sich der weitere Ausblick für die Marktentwicklung 2014 dar? Angetrieben von weiteren Produkteinführungen sollte sich vor allem in den Bereichen Kardiologie und Orthopädie das Wachstum in den Jahren 2014 und 2015 beschleunigen. Der eigentliche Hebeleffekt bei Gewinn und Margen wird sich 2015 bemerkbar machen, wenn die Kosten für Produkteinführungen wegfallen, erwartet das Management des BB Medtech. Als weitere kurstreibende Faktoren werden positive Zulassungsentscheide durch die US-Zulassungsbehörde FDA sowie neue Übernahmeaktivitäten identifiziert.

 

Siehe auch

FondsAnalyse: SJB FondsPortrait. I-AM Vision Microfinance Local Currency (WKN A1C3WH, ISIN LU0533937727).

SJB | Korschenbroich, 10.05.2023. Sein eigenes Geld nachhaltig investieren und dabei eine attraktive, nicht mit den Kursbewegungen des Aktienmarktes korrelierte Rendite erzielen – dies machen Mikrofinanzfonds möglich. Doch was sind Mikrofinanzkredite überhaupt? Der Bereich der Mikrofinanz macht es Kleinstunternehmern, darunter überdurchschnittlich viele Frauen, möglich, einen Zugang zu Finanzdienstleistungen zu erhalten, um sich so eine Existenz …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert