Tagesarchiv

Cash Online: Sparfleiß und Kursgewinne – Geldvermögen in Krise auf Rekordhoch

Die Menschen in Deutschland haben in der Coronakise in der Summe so viel Vermögen angehäuft wie noch nie. Das Geldvermögen der privaten Haushalte in Form von Bargeld, Wertpapieren, Bankeinlagen sowie Ansprüchen gegenüber Versicherungen kletterte im dritten Quartal 2020 im Vergleich zum zweiten Vierteljahr um 108 Milliarden Euro oder 1,6 Prozent auf den Rekordwert von 6.738 Milliarden Euro, wie die Deutsche Bundesbank am Freitag in Frankfurt mitteilte. Die Menschen hielten in der Krise ihr Geld zusammen, zugleich profitierten sie von gestiegenen …

Lesen Sie mehr »

Euro FundResearch: Nobelpreisträger Shiller über die Rekordjagd des DOW

An den US-Börsen übertrifft ein Rekordhoch das nächste, die Volatilität tendiert gegen Null. Viele Experten werten diesen Trend unkritisch. Der Ökonom Robert Shiller sieht das anders. Robert Shiller hält eine Wirtschaftsprofessur an der renommierten Yale Universität. Geht es um Aktienmärkte, gilt der Gelehrte als anerkannter Experte. Um die Jahrtausendwende warnte er frühzeitig vor der Dot-Com-Blase und prognostizierte 2006 die Überhitzung des US-Immobilienmarkts, die als Auslöser der weltweiten Wirtschaftskrise gilt. In einem kürzlich erschienenen Beitrag beschäftigt sich der Ökonom mit den …

Lesen Sie mehr »

Wirtschaftswoche: Eurokurs fällt auf tiefsten Stand seit 14 Jahren

Im Vergleich zum US-Dollar ist ein Euro am Dienstag so wenig wert gewesen wie seit 14 Jahren nicht mehr. Die amerikanische Währung profitiert vor allem von der Aussicht auf eine lockere Finanzpolitik unter dem künftigen US-Präsidenten Donald Trump. Der schwächelnde Euro hat die europäischen Aktienmärkte am Dienstag im Plus gehalten. Die Gemeinschaftswährung war mit 1,0350 Dollar zeitweise so billig wie zuletzt vor 14 Jahren und machte damit Waren heimischer Firmen auf dem Weltmarkt wettbewerbsfähiger. Daraufhin stieg der Dax zeitweise auf …

Lesen Sie mehr »

Private Banking: Immobilienpreise steigen auf Rekordhoch

Die Immobilienpreise in Deutschland sind laut dem Flossbach von Storch Vermögenspreisindex im zweiten Quartal 2016 auf ein neues Rekordhoch geklettert. Während die Verbraucherpreise stagnierten, gaben die Produzentenpreise im Jahresvergleich erneut nach. Die Vermögenspreise sind zum Ende des zweiten Quartals 2016 um 4,2 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal angestiegen. Das geht aus dem aktuellen Flossbach von Storch Vermögenspreisindex hervor. Im Vergleich zum Jahresbeginn nimmt die Vermögenspreisinflation damit wieder Fahrt auf, liegt aber noch unter den Inflationsraten der vergangenen zwei Jahre.

Lesen Sie mehr »

Das Investment: Stimmen zum Dax-Rekordhoch

 SJB | Korschenbroich, 18.03.2015. Höhenflug und kein Ende: Am gestrigen Montag überschritt der Dax die 12.000-Punkte-Marke. Seit Jahresanfang legte der deutsche Leitindex um 22 Prozent zu. Woher kommt das? Und geht es in diesem Tempo weiter oder steht demnächst eine Korrektur an? DAS INVESTMENT.com fasst die Medienstimmen zum neuen Dax-Rekordhoch zusammen. Teleboerse.de.: „Draghi kauft den Dax“ Grund für den jüngsten kometenhaften Aufstieg des deutschen Aktienindex ist hauptsächlich die expansive Geldpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB). Darin sind sich die Experten einig. …

Lesen Sie mehr »

Das Investment: Quantitative Easing von Mario Draghi: EZB gibt 60 Milliarden Euro pro Monat aus

 SJB | Korschenbroich, 23.01.2015. Nun ist es amtlich: Die Europäische Zentralbank EZB wird Staatsanleihen im großen Stil kaufen. Das gab der Notenbankchef Mario Draghi am heutigen Donnerstag bekannt. Eine Überraschung war es nicht: Die neue Quantitative-Easing-Runde der Europäischen Notenbank wurde bereits von Experten erwartet. In einer Pressekonferenz gab der EZB-Chef Mario Draghi nun die genauen Ausmaße bekannt. Demnach will die Zentralbank bis Ende September 2016 jeden Monat für 60 Milliarden Euro Staatsanleihen und andere Wertpapiere aus den Euro-Ländern aufkaufen. Des …

Lesen Sie mehr »

Private Banking: Franken auf Rekordhoch: SNB hebt Euro-Mindestkurs auf

 SJB | Korschenbroich, 16.01.2015. Die Schweizerische Nationalbank hat überraschend ihren Euro-Mindestkurs von 1,20 Franken aufgegeben und sich damit von einer seit drei Jahren verfolgten Politik der Frankendeckelung verabschiedet. Der Franken markierte daraufhin ein Rekordhoch, der Schweizer Aktienindex SMI ging auf Talfahrt. Die SNB senkte außerdem den Einlagensatz für Sichtguthaben oberhalb eines bestimmten Freibetrags um einen halben Prozentpunkt auf minus 0,75 Prozent, wie sie in einer Mitteilung erklärte. „Der Franken bleibt zwar hoch bewertet, aber die Überbewertung hat sich seit Einführung …

Lesen Sie mehr »

Das Investment: Franken auf Rekordhoch: SNB hebt Euro-Mindestkurs auf

 SJB | Korschenbroich, 15.01.2015. Die Schweizerische Nationalbank hat am Donnerstag überraschend ihren Euro-Mindestkurs von 1,20 Franken aufgegeben und sich damit von einer seit drei Jahren verfolgten Politik der Frankendeckelung verabschiedet. Der Franken markierte daraufhin ein Rekordhoch. Die SNB senkte außerdem den Einlagensatz für Sichtguthaben oberhalb eines bestimmten Freibetrags um einen halben Prozentpunkt auf minus 0,75 Prozent, wie sie in einer Mitteilung erklärte. “Der Franken bleibt zwar hoch bewertet, aber die Überbewertung hat sich seit Einführung des Mindestkurses insgesamt reduziert”, hieß …

Lesen Sie mehr »

SJB Surplus: Sind neue Rekordhochs in Bangladesch zu erwarten?

Im Handelsmonat September gab es eine breit angelegte Kursrally am Aktienmarkt von Bangladesch zu verzeichnen. Der DSEX Index, das wichtigste Kursbarometer der Börse in Dhaka, verzeichnete einen Anstieg von 11,5 Prozent in US-Dollar und beendete den Monat bei 5.074,3 Punkten. Das neue Allzeithoch an der Bangladescher Börse erweist sich als umso attraktiver, wenn man es der generellen Kursentwicklung der globalen “Grenzmärkte” gegenüberstellt: Der MSCI Frontier Markets legte lediglich um 0,4 Prozent auf USD-Basis zu. Das Rekordhoch zum Monatsende September und …

Lesen Sie mehr »