Tagesarchiv

Citywire: DWS schafft Managertitel ab und friert Beförderungen für 2019 ein

Der Asset Manager DWS wird ab 2020 sogenannte Corporate-Titel abschaffen. Dazu gehören etwa der Managing Director und der Vice President. Das erklärte die DWS in einem Brief an ihre Mitarbeiter, das dem Nachrichtendienst Reuters vorliegt. Außerdem hat das Unternehmen beschlossen, dass es für 2019 keine Beförderungen geben wird. Das habe das Executive Board einstimmig beschlossen. Stattdessen soll die Leistung der Mitarbeiter in der Vergütung anerkannt werden.

Lesen Sie mehr »

Wirtschaftswoche: Abgeltungsteuer: Der Soli fällt weg? Nicht für Sparer!

90 Prozent der deutschen Steuerzahler sollen künftig keinen Soli mehr zahlen, heißt es. Doch das stimmt nicht. Denn Sparer sollen weiter mit dem Steueraufschlag belastet werden. Die Bundesregierung hat die Abschaffung des Soli für 90 Prozent der Steuerzahler beschlossen. So heißt es derzeit überall. Doch tatsächlich werden auch ab 2021 viele weiter mit dem Steueraufschlag von 5,5 Prozent belastet werden. Zumindest dann, wenn sie trotz Null- und Negativzins noch nennenswerte Kapitalerträge erzielen. Denn beim pauschalen Satz der Abgeltungsteuer soll der …

Lesen Sie mehr »

Das Investment: Revolutionäre Gedankenspiele: Wie man Verbrauchern Bargeld madig machen kann

Sparer und Verbraucher sollten sich auf immer gewagtere Geldexperimente der Europäischen Zentralbank einstellen, sagt Markus Richert von Portfolio Concept Vermögensmanagement. Denn im nächsten Konjunkturabschwung könnte Bargeld abgeschafft werden. Hier erläutert Richert, in welcher Form das geschehen kann. Für die deutschen Sparer wird die Amtszeit von Mario Draghi immer mehr zu einem teuren Trauma. Schätzungen gehen davon aus, dass die Deutschen 3,7 Billionen Euro in Form von Bankeinlagen halten. Diese Einlagen werfen kaum noch einen nennenswerten Zins ab. Gleichzeitig steigen die …

Lesen Sie mehr »

Focus Online: Abschaffung der Abgeltungssteuer: GroKo will Sparer weiter schröpfen

Union und SPD wollen die Abgeltungssteuer auf Zinseinkünfte abschaffen. Davon profitiert aber längst nicht jeder, denn die Gewinne sollen künftig mit dem persönlichen Einkommensteuersatz versteuert werden und der kann deutlich höher liegen als die pauschalen 25 Prozent. Selbst die SPDwollte die Mittelschicht entlasten. Doch das Sondierungspapier der neuen GroKo spricht eine ganz andere Sprache. Die Steuerpläne belasten die Mittelschicht stärker, als von den Wählern erwartet.  nachdem schon die schrittweise Abschaffung des Soliseine geringere Entlastung bedeutet als propagiert, kann die Abschaffung der Abgeltungssteuer …

Lesen Sie mehr »

Focus Online: Nach Bargeld-Hammer der EZB: „Neue Serie im nächsten Jahrzehnt“: So will die Bundesbank den 500-Euro-Schein retten

Mit der Abschaffung des 500-Euro-Scheins wollen Europas Währungshüter Kriminellen das Handwerk erschweren. Doch die Bundesbank hält nichts davon. Jetzt macht sie Bargeld-Fans sogar Hoffnung auf ein Comeback des 500ers. Das Aus für den 500-Euro-Schein und die Debatte um Obergrenzen für Bargeldzahlungen haben Verbraucher nach Einschätzung der Bundesbank verunsichert. „In der Bevölkerung gibt es durchaus die Sorge, dass das Bargeld abgeschafft wird“, sagte Bundesbank-Vorstand Carl-Ludwig Thiele der Deutschen Presse-Agentur in Frankfurt. Allerdings könnte der 500er in einigen Jahren möglicherweise ein Comeback …

Lesen Sie mehr »

Focus Online: Wirtschaftsweisen: Deutsche Wirtschaft wächst 2018 um 2,2 Prozent

Die deutsche Wirtschaft soll in diesem und im kommenden Jahr stark wachsen. Für 2017 haben die fünf Wirtschaftsweisen die Prognose auf 2,0 Prozent erhöht, für 2018 wird ein Wachstum von 2,2 Prozent erwartet.Das berichtet das “Handelsblatt”unter Berufung auf das Gutachten des Sachverständigenrats zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung, das am Mittwoch vorgestellt werden soll. Darin warnen die Experten demnach, dass es “deutliche Anzeichen für eine Überauslastung der gesamtwirtschaftlichen Kapazitäten” gebe. Die deutsche Wirtschaft befinde sich allmählich in einer Boomphase.

Lesen Sie mehr »

Xing: XING Talk #11: Tom Dapp

Die Digitalisierung wirbelt längst auch die Finanzbranche auf. Neue Anbieter, sogenannte Fintechs, sind oftmals innovativer. Und sie profitieren auch davon, dass das Vertrauen in klassische Banken gesunken ist. Es werden daher nicht nur weitere Filialen geschlossen, ist sich Tom Dapp, Finanzexperte der KfW Bankengruppe, sicher. „Es werden ganze Banken verschwinden.“ Im XING Talk spricht er darüber, wie das Banking der Zukunft ausieht und warum er eine Abschaffung des Bargelds ablehnt.

Lesen Sie mehr »

Xing: Libor wird abgeschafft – Finanzaufseher drängen auf neues System

Die Zeit für den Libor läuft ab: Der in London täglich neu festgelegte Referenzzinsatz im Interbankengeschäft (London Interbank Offered Rate), der als Benchmark für zahllose Finanzprodukte und Finanzierungsgeschäfte dient, soll nach dem Willen der britischen Finanzaufsicht Ende 2021 abgeschafft werden. Der Libor soll dann durch ein verlässlicheres System ersetzt werden, betonte Andrew Bailey, Chef der britischen Finanzaufsicht FCA (Financial Conduct Authority), gegenüber Bloomberg in London. “Wir glauben nicht, dass der Libor als Benchmark in seiner aktuellen Form noch dauerhaft haltbar ist”, sagte …

Lesen Sie mehr »

Euro FundResearch: Abgeltungsteuer auf der Kippe

Geht es nach dem Willen der Regierung im Land Brandenburg, soll die Abgeltungsteuer bald abgeschafft werden. Die entsprechende Gesetzesinitiative ist vergangene Woche im Bundesrat knapp gescheitert. Durch die Regierungswechsel in Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen könnte das Projekt nun endgültig kippen.Das rot-rot-regierte Land Brandenburg ist mit seiner Gesetzesinitiative zur Abschaffung der Abgeltungsteuer auf Kapitalerträge im Bundesrat knapp gescheitert. Am vergangenen Freitag stimmten 34 Abgeordnete für die Abschaffung, 35 Stimmen wären nötig gewesen. 

Lesen Sie mehr »

Das Investment: Abschaffung der Abgeltungssteuer erst nach 2017

Die Abschaffung der Abgeltungssteuer ist nur noch eine Frage der Zeit. Nun haben sich die Koalitionsparteien auch auf einen Zeitpunkt geeinigt: Die Reform soll erst in der kommenden Legislaturperiode im Jahr 2017 in Angriff genommen werden – vorausgesetzt, die Parteien sind dann immer noch an der Macht. Das Tauziehen um den Zeitplan für die Abschaffung der Abgeltungssteuer scheint ein Ende genommen zu haben. Ursprünglich wollte die SPD die 25-Prozent-Abgabe auf Kapitalerträge bereits ab 2016 in die Einkommenssteuer integrieren. Die Union …

Lesen Sie mehr »

FAZ: EZB bereitet Abschaffung des 500-Euro-Scheins vor

Die EZB-Spitze berät über das Ende des violetten Scheins. Von „technischen Arbeiten“ ist die Rede. Aber sicher ist: „Wir wollen Änderungen machen.“ In der Europäischen Zentralbank gibt es konkrete Vorarbeiten zur Abschaffung der 500-Euro-Banknote, des höchsten Scheins der Eurozone. Das meldet die F.A.Z. in ihrer Freitagsausgabe unter Berufung auf Äußerungen des EZB-Präsidenten Mario Draghi gegenüber EU-Abgeordneten, welche die Zentralbank der Zeitung übermittelt hat.

Lesen Sie mehr »

Das Investment: Benachteiligt die Abschaffung der Abgeltungssteuer Beteiligungsfinanzierung gegenüber der Fremdfinanzierung?

Würde eine höhere Steuer auf die Kapitaleinkünfte Beteiligungsfinanzierung gegenüber der Finanzierung über einbehaltene Gewinne sowie der Fremdfinanzierung noch mehr benachteiligen, als es derzeit mit der Abgeltungssteuer bereits der Fall ist. So beantworten Steuerexperten unsere Frage 10. Alle Fragen aus der Reihe „10 Fragen an Steuerexperten über die Abgeltungssteuer“:

Lesen Sie mehr »

Das Investment: Ist eine Abschaffung der Abgeltungssteuer noch in dieser Legislaturperiode denkbar?

Wird die Abgeltungssteuer bald abgeschafft? Was kommt danach? Werden Kleinsparer ihre Gewinne tatsächlich mit dem persönlichen Einkommenssteuersatz von bis zu 45 Prozent versteuern müssen? Wie sieht es mit Freibeträgen aus? Diese und andere Fragen stellte DAS INVESTMENT.com vier hochkarätigen Steuerexperten. Hier die Antworten zur Frage 1: dem Zeitpunkt. Alle Fragen aus der Reihe „10 Fragen an Steuerexperten über die Abgeltungssteuer“:

Lesen Sie mehr »

Das Investment: Wirtschaftsweise warnen vor Abschaffung der Abgeltungssteuer

Die derzeit diskutierte Abschaffung der Abgeltungssteuer soll vor allem der Steuergerechtigkeit dienen. Von wegen, meinen die fünf Wirtschaftsweisen. Eine höhere Besteuerung der Kapitalerträge benachteilige eine wichtige Gruppe – und berge Gefahr für die Konjunktur. Steuergerechtigkeit, so lautet das Hauptargument der Abgeltungssteuerkritiker. Kapitalerträge würden gegenüber Arbeitseinkommen bevorzugen und vermögende Privatinvestoren besser stellen als Arbeitnehmer, so die Meinung der Oppositionspolitiker und mittlerweile wohl auch die vom Finanzminister Wolfgang Schäuble.

Lesen Sie mehr »

Das Investment: Diskussion über Abschaffung der Abgeltungssteuer gescheitert

SJB | Korschenbroich, 09.07.2014. Die Debatte über eine mögliche Abschaffung der Abgeltungssteuer ist gescheitert. Eine Wiederaufnahme der Diskussion ist erst nach Ende der aktuellen Legislaturperiode denkbar. Marc-Oliver Lux von Lux & Präuner in München, erklärt, warum die Abschaffung für die meisten Sparer ein Nachteil ist. Die 2009 eingeführte Abgeltungssteuer bleibt – zunächst. So lauten zumindest die jüngsten Signale aus dem politischen Berlin, zur kürzlich gestarteten Diskussion über eine mögliche Abschaffung der 2009 eingeführten Abgeltungssteuer. Obwohl Finanzminister Wolfgang Schäuble einer Abschaffung …

Lesen Sie mehr »