Pressemitteilung Fidelity International: Fidelity International legt nachhaltigen Biodiversitätsfonds auf

Fidelity | Kronberg, 20.09.2022.

Fidelity International („Fidelity“) gibt die Auflegung des Fidelity Funds – Sustainable Biodiversity Fund. bekannt. Der Fonds bietet Anlegern Zugang zu einem globalen Aktienportfolio von Unternehmen, die zum Erhalt der Artenvielfalt beitragen.

Die Biodiversität zu erhalten, also das Gleichgewicht und die Vielfalt der Pflanzen- und Tierarten auf unserem Planeten, ist für das Überleben der Menschheit von existenzieller Bedeutung. Die drei größten globalen Risiken, mit denen wir in den nächsten zehn Jahren konfrontiert sein werden, haben dem Weltwirtschaftsforum zufolge direkt mit dem Verlust an Artenvielfalt zu tun1.

Daraus resultiert ein enormer Investitionsbedarf: Nach vorsichtigen Schätzungen des UN-Umweltprogramms sind bis 20502 für naturbasierte Lösungen 8,1 Billionen US-Dollar erforderlich, um die weltweiten Zusagen zum Schutz der Biodiversität einzuhalten. Diese Zahl erhöht sich beträchtlich, wenn man die Wechselbeziehungen mit dem Klimawandel berücksichtigt, für dessen Eindämmung bis 2050 weitere 117 Billionen US-Dollar veranschlagt werden3. Derzeit belaufen sich die Investitionen zum Erhalt der biologischen Vielfalt auf 133 Milliarden US-Dollar4 pro Jahr, während für Klimaschutzmaßnahmen 2021 rund 800 Milliarden US-Dollar aufgewendet wurden.5

Der von Velislava Dimitrova verwaltete Fonds macht sich diesen Megatrend zunutze. Er strebt langfristiges Kapitalwachstum durch Anlagen in Unternehmen an, die zu einem besseren Schutz der Artenvielfalt rund um den Globus beitragen. Dazu investiert der Fonds zum einen in Unternehmen, die an der Bereitstellung von Lösungen beteiligt sind, die dem Verlust an Biodiversität entgegenwirken. Zum anderen stellt er Kapital für Unternehmen bereit, die im Bereich der Biodiversität zu den Besten ihrer Klasse gehören. Als „Best-in-Class“ sind Unternehmen definiert, die entweder durch Verbesserungen im eigenen Betrieb ihre Auswirkungen auf die biologische Vielfalt minimieren oder neue Lösungen entwickeln, um den Verlust an Artenvielfalt zu stoppen. Die Lösungsanbieter wie die Best-in-Class-Unternehmen sind in einer Vielzahl von Branchen sowie in allen Regionen und Ländern zu finden.

Velislava Dimitrova, Portfoliomanagerin bei Fidelity International, kommentiert: „In der Vergangenheit betrachteten die Marktteilnehmer die Natur als etwas Selbstverständliches und als Ressource, die uns unablässig zur Verfügung steht. Inzwischen wissen wir jedoch, dass die Natur unter den Eingriffen des Menschen leidet und immer mehr Schaden nimmt.

Zunehmend wird uns bewusst, wie groß die Bedrohung für die Biodiversität und die Umwelt ist und dass wir dringend handeln müssen. Auf Artenvielfalt fokussierte Investmentlösungen entwickeln sich gerade zum größten Megatrend in der Vermögensanlage unserer Generation und bieten Anlegern entsprechende Chancen. Das Thema befindet sich an einem Wendepunkt und hat sich mit etwas Verspätung von einem weitgehend unbeachteten Risiko zu einer Top-Priorität gewandelt.“

Christophe Gloser, Head of Sales, Continental Europe, bei Fidelity International, ergänzt: „Den Verlust an Artenvielfalt betrachten wir aus einer umfassenden Perspektive. Daher kann dieser Fonds mit seiner diversifizierten Produktstruktur in eine Vielzahl von Branchen und Unternehmen investieren. Sein Anlageuniversum kann er auf alle Industriezweige, Regionen und Marktkapitalisierungen ausdehnen und so die besten Anlageideen aufspüren, um Alpha zu generieren und die Biodiversität zu schützen.“

Der Fidelity Funds – Sustainable Biodiversity Fund reiht sich ein in die weiter wachsende nachhaltige Fondsfamilie von Fidelity. Diese bietet Zugang zu einer Reihe von Fonds mit einem strikten, kohärenten ESG-Rahmen, um anlageklassenübergreifend konsistente, transparente und überzeugende Nachhaltigkeitsmerkmale zu gewährleisten. Der Fonds verfolgt eine nachhaltige thematische Strategie, bei der 70 Prozent des Nettovermögens des Fonds in Emittenten investiert werden, die nachhaltige Merkmale aufweisen.

1Quelle: Im Global Risks Report 2022 nennt das Weltwirtschaftsforum als die fünf größten globalen Gefahren das Versagen beim Klimaschutz, extreme Wetterereignisse, den Verlust der Artenvielfalt, die zunehmende Spaltung der Gesellschaft und Existenzkrisen.

2Quelle: UNEP, State of Finance for Nature, Mai 2021

3Quelle: Fidelity International, September 2022; Goldman Sachs Carbonomics, 10. November 21. Diese Analyse basiert auf Goldmans Kosten für die Dekarbonisierung in Höhe von 4,0 Mrd. $ pro Jahr. Der Zeitraum für die Bewertung ist der 10.11.21 (Datum der Veröffentlichung des Berichts) bis zum 31.12.50, woraus sich die Gesamtkosten von 117 Mrd. $ ergeben. Beachten Sie, dass 4,0 Mrd. $ pro Jahr die jährlichen Gesamtkosten auf der Grundlage der aktuellen Kostenkurve sind (d. h. unter der Annahme, dass die Kostenkurve statisch ist) und auch die Kosten für eine 75%ige Dekarbonisierung in Bezug auf THG, aber 100% des CO2, wenn sie mit natürlichen Senken kombiniert wird (minimale Kosten).

4Quelle: UNEP, State of Finance for Nature, Mai 2021

5Quelle: BloombergNEF (BNEF), 2021

*****

Über Fidelity International

Fidelity International bietet seinen mehr als 2,5 Millionen Kunden weltweit Anlagelösungen und -dienstleistungen sowie Fachwissen zur Altersvorsorge an. Als inhabergeführtes Unternehmen mit einer 50-jährigen Geschichte denken wir in Generationen. Das Vermögen unserer Kunden verantwortungsvoll, erfolgreich und langfristig anzulegen, ist Teil unserer DNA. Wir sind in über 25 Standorten vertreten und verwalten ein Vermögen von 691,9 Milliarden Euro. Zu unseren Kunden gehören Zentralbanken, Staatsfonds, große Unternehmen, Finanzinstitute, Versicherungen, Vermögensverwalter und Privatanleger.

Unsere Sparte betriebliche und private Altersvorsorge bietet Privatanlegern, Finanzberatern und Arbeitgebern Zugang zu erstklassigen Anlagemöglichkeiten, zu Investmentprodukten anderer Anbieter, anlagebezogenen Dienstleistungen und Ruhestandsplanung. Gemeinsam mit unserem Geschäftsbereich Investmentlösungen und -dienstleistungen investieren wir im Auftrag unserer Kunden ein Vermögen von 518,2 Milliarden Euro. Unser Wissen aus der Vermögensverwaltung kombinieren wir mit unseren betrieblichen und privaten Anlagelösungen und arbeiten so gemeinsam an einer besseren finanziellen Zukunft.

In Deutschland ist Fidelity International seit 1992 tätig, beschäftigt über 350 Mitarbeiter und betreut ein Kundenvermögen von 61,2 Milliarden Euro. Fidelity vereint hierzulande unter seinem Dach eine der führenden Fondsgesellschaften und mit der FFB eine der größten unabhängigen Fondsbanken. Als moderne Fondsbank unterstützen wir freie Finanzberater und Privatkunden mit attraktiven Lösungen dabei, ihre Vermögensziele zu erreichen. Auf unsere hocheffizienten Services vertrauen auch institutionelle Kunden wie Banken und Versicherungen. Hierfür stehen ca. 9.100 Fonds und ca. 870 ETFs von rund 220 in- und ausländischen Anbietern zur Verfügung. Flexibel nutzbare technische Lösungen runden unser Angebot ab. Die FFB betreut ein Vermögen von 34,9 Milliarden Euro in rund 650.000 Kundendepots. In der Asset Management-Sparte verwaltet Fidelity in Deutschland ein Fondsvolumen von 30,4 Milliarden Euro (davon werden 4,2 Milliarden Euro durch die FFB administriert). Angaben vom 31. März 2022.

Lesen Sie mehr unter www.fidelity.de und unter www.ffb.de

Herausgeber
FIL Investment Services GmbH, Kastanienhöhe 1, 61476 Kronberg im Taunus

 

www.fonds-antizyklik-sjb.de ist eine unabhängige Internetseite und ist weder mit der FIL Limited verbunden, noch wurde sie von ihr autorisiert, gesponsert oder anderweitig genehmigt.

ist eine Marke von FIL und wird mit dessen Zustimmung verwendet.

Siehe auch

Pressemitteilung ODDO BHF AM: Monthly Investment Brief: Carry on

Frankfurt am Main, 23. September 2022 Zumindest für die Anleger endete der Sommer in diesem Jahr in Jackson Hole, Wyoming, mit der jährlichen Konferenz von Notenbankern und Wissenschaftlern. Die Botschaft der Reden von Fed-Chef Jerome Powell und EZB-Vertreterin Isabel Schnabel war unmissverständlich: Beide  Zentralbanken halten an der zur Inflationsbekämpfung notwendigen restriktiven Geldpolitik fest und nehmen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.