Managersichten SJB Surplus: DNB Technology (WKN A0MWAN) – Marktbericht Oktober 2022

Anders Tandberg-Johansen, FondsManager des DNB Technology

SJB | Korschenbroich, 23.11.2022.

Im Oktober lag die Volatilität an den globalen Aktienmärkten mit 30 Prozent deutlich über ihrem langfristigen Durchschnitt. In diesem weiter turbulenten Marktumfeld verzeichnete der DNB Technology Fund (WKN A0MWAN, ISIN LU0302296495) eine positive Rendite von +3,91 Prozent, entwickelte sich aber schwächer als die Benchmark, die mit einem Plus von +5,03 Prozent aufwartete. Zu den positiven Beiträgen bei den Longpositionen gehörten SAP und Check Point Software, während sich Meta Platforms und Criteo schwach entwickelten. DNB-FondsManager Anders Tandberg-Johansen analysiert in seinem Monatsbericht die Marktentwicklungen im Detail. Der Marktexperte fasst für alle FondsInvestoren der SJB Strategie Surplus die aktuellen Themen und Trends aus dem globalen Technologiesektor zusammen.

Marktkommentar

Die Volatilität an den Aktienmärkten hat im Oktober zugenommen. Der VIX-Index, ein gängiges Maß für die Volatilität an den US-Börsen, lag im Monatsdurchschnitt bei 30 und damit über seinem langfristigen Durchschnitt. Zum Monatsende tendierte der Index auf einen Stand von 26.

Fondskommentar

Die Strategie wies im Berichtsmonat eine positive absolute Rendite auf, die unter derjenigen der Fondsbenchmark lag. Zu den bemerkenswerten positiven Beiträgen im Long Book gehörten SAP und Check Point Software. Zu den bemerkenswerten negativen Beiträgen im Long-Book gehörten Meta Platforms und Criteo. Die Aktien des deutschen Softwareunternehmens SAP hatten einen guten Monat, nachdem sie Ergebnisse vorlegten, die eine robuste Nachfrage nach ihren Cloud-Diensten zeigten. Die Aktien des Cybersicherheitsunternehmens Check Point Software waren aufgrund solider Quartalsergebnisse ein weiterer starker Performer, da das Unternehmen von einer höheren Nachfrage von Unternehmen nach seinen Kernprodukten profitiert.

Die Aktien des Social-Media- und Werbeunternehmens Meta Platforms waren nach der Veröffentlichung der Quartalsergebnisse schwach. Obwohl das Unternehmen solide Umsatz- und Engagement-Metriken meldete, wies es auf umfangreiche Investitionen im nächsten Jahr in den Bereichen KI, Content Discovery, Anzeigen, Messaging und Metaverse hin, was darauf hindeutet, dass Opex und Capex im Jahr 2023 deutlich schneller wachsen werden als die Einnahmen. Die Aktien des Adtech-Unternehmens Criteo waren ein weiterer schwacher Performer nach Quartalsergebnissen, die den Erwartungen entsprachen, aber das Unternehmen prognostizierte ein unter den Erwartungen liegendes viertes Quartal und verwies auf makroökonomische Bedenken und einen schwachen Start in die Weihnachtseinkaufssaison.

Ausblick

Die Technologie-, Medien- und Telekommunikationssektoren zeichnen sich durch starke, stabile Erträge aus, und es gibt mehrere strukturelle Wachstumstreiber in diesen Sektoren. Unserer Meinung nach wurde in den letzten Jahren zu wenig in die IT- und Telekommunikationsinfrastruktur investiert, und wir glauben, dass dies die Grundlage für ein gutes Wachstum in der Zukunft bildet. Das Anlageuniversum verändert sich ständig und neue Geschäftsmodelle entstehen auf Kosten der alten Unternehmen. Dies schafft eine solide Grundlage für einen aktiven und opportunistischen Ansatz bei der Aktienauswahl.

Siehe auch

Managersichten SJB Surplus: Bellevue Biotech (WKN A0X8YU) – Oktober 2022

SJB | Korschenbroich, 29.11.2022. Im Oktober zeigten die weltweiten Aktienmärkte eine sehr starke Entwicklung. Der Nasdaq Biotech Index TR gewann im Berichtsmonat 8,9 Prozent hinzu, während der BB Biotech ein Kursplus von +6,7 Prozent verzeichnete (beide Werte in USD). Im Biotechsektor begann die Berichtssaison, in der gerade die grossen Biotechfirmen gute Gewinnsteigerungen und sogar Aufwärtsrevisionen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.