Managersichten SJB Substanz: DNB Nordic Equities (WKN 987767) März 2022

Øyvind Fjell verwaltet den DNB Fund ‐ Nordic Equities.

SJB | Korschenbroich, 18.05.2022.

Die nordischen Märkte zeigten im März einige Anzeichen einer Erholung, nachdem sie im Februar aufgrund des erhöhten geopolitischen Risikos eine schwache Performance gezeigt hatten. Stockholm und Oslo legten um 2,2 bzw. 3,2 Prozent zu. Kopenhagen bewegte sich seitwärts, während Helsinki weitere 2,4 Prozent verlor. In diesem wechselhaften Marktumfeld verzeichnete der DNB Nordic Equities Fund (WKN 987767, ISIN LU0083425479) attraktive Kursgewinne von +4,67 Prozent und entwickelte sich damit um 0,5 Prozent besser als der Vergleichsindex, was auf positive Stockpicking-Effekte zurückzuführen war. DNB-FondsManager Øyvind Fjell berichtet im aktuellen Marktreport, welche Veränderungen im Portfolio des Fonds vorgenommen wurden und wie er den Marktausblick einschätzt. Investoren der SJB Strategie Substanz erfahren hier alles Wichtige über die Entwicklung der Börsen aus dem hohen Norden.

Marktkommentar

Die nordischen Märkte zeigten im März einige Anzeichen einer Erholung, nachdem sie im Februar aufgrund des erhöhten geopolitischen Risikos eine schwache Performance gezeigt hatten. Stockholm und Oslo legten um 2,2 % bzw. 3,2 % zu. Kopenhagen bewegte sich seitwärts, während Helsinki weitere 2,4 % verlor. Alle Renditen gemessen in NOK.

Fondskommentar

Der Fonds entwickelte sich im März um 0,5 % besser als der Index, was vor allem auf positive Stock-Picking-Effekte zurückzuführen ist, die teilweise durch negative Sektorenallokationseffekte ausgeglichen wurden. Auf der Ebene der Sektorallokation trugen unsere Übergewichtung im Pharmasektor und unsere Untergewichtung im Einzelhandel im vergangenen Monat positiv bei. Unsere Untergewichtung im Öl- und Gassektor beeinträchtigte jedoch den dritten Monat in Folge der Performance, was den Nettoallokationseffekt in den negativen Bereich brachte. Der positive Beitrag der Aktienauswahl war zum Teil auf die starke Performance unserer Übergewichtung in grünen Titeln wie NIBE Industrier und Otovo zurückzuführen, die teilweise durch unsere Untergewichtung in Equinor ausgeglichen wurde.

Ausblick:

Für den April erwarten wir, dass sich die Märkte auf die negativen Auswirkungen der höheren Inflation und der Zinsen auf die Verbraucherausgaben konzentrieren werden. Darüber hinaus sehen wir Risiken für die Margen der Unternehmen aufgrund höherer Rohstoffpreise und Unterbrechungen der Lieferketten. Daher sehen wir weiterhin den Vorteil, defensive Titel in unserem Portfolio zu haben.

Im Februar haben wir unsere Positionen in Titeln wie Holmen, SCA und Stora Enso aufgestockt, um dem Risiko höherer Rohstoffpreise Rechnung zu tragen. Darüber hinaus haben wir unsere Positionen in NIBE Industrier, NKT und Otovo aufgestockt, um unser Engagement in grünen Themen zu erhöhen. Wir haben die Umschichtungen im Portfolio durch die Reduzierung unserer Positionen in Titeln wie Ericsson, Essity und Pandora finanziert.

Siehe auch

Managersichten SJB Substanz, SJB Surplus: Craton Capital Precious Metal Fund (WKN A14S65) Juni 2022

Der Goldpreis in US-Dollar korrigierte im Juni um 2,0 Prozent, ist aber in vielen anderen Währungen nicht weit von den jeweiligen Allzeithochs entfernt. Die Renditeentwicklung der Edelmetallminenunternehmen war im Berichtszeitraum enttäuschend; die Aktienkurse der Firmen konnten sich der sehr negativen Grundstimmung an den Märkten nicht entziehen. In diesem herausfordernden Marktumfeld verzeichnete der Craton Capital Precious …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.