Private Banking: Franken auf Rekordhoch: SNB hebt Euro-Mindestkurs auf

sjb_blog_privatebanking_300_200_I

 SJB | Korschenbroich, 16.01.2015. Die Schweizerische Nationalbank hat überraschend ihren Euro-Mindestkurs von 1,20 Franken aufgegeben und sich damit von einer seit drei Jahren verfolgten Politik der Frankendeckelung verabschiedet. Der Franken markierte daraufhin ein Rekordhoch, der Schweizer Aktienindex SMI ging auf Talfahrt.

Die SNB senkte außerdem den Einlagensatz für Sichtguthaben oberhalb eines bestimmten Freibetrags um einen halben Prozentpunkt auf minus 0,75 Prozent, wie sie in einer Mitteilung erklärte. „Der Franken bleibt zwar hoch bewertet, aber die Überbewertung hat sich seit Einführung des Mindestkurses insgesamt reduziert“, hieß es darin. „Die Wirtschaft konnte diese Phase nutzen, um sich auf die neue Situation einzustellen.“ Darüber hinaus verschob die SNB das Zielband für den Dreimonats-Libor von minus 0,75 Prozent bis minus 0,25 Prozent auf minus 1,25 Prozent bis minus 0,25 Prozent.

...Weiterlesen im Private Banking Magazin | SJB. Mehr. Als Fonds. Kaufen. |

Siehe auch

TIAM FundResearch: Expertenanalyse: „Die neue Phase des Bärenmarktes“

Jede Woche veröffentlichen führende Vermögensverwalter und Fondsgesellschaften weltweit zahlreiche fundierte Einschätzungen zu den Finanz- und Kapitalmarktmärkten. Um einen Überblick zu erhalten, fasst TiAM FundResearch regelmäßig die wichtigsten Aussagen für Sie kompakt zusammen. Die Zinserhöhung der US-Notenbank und die Einstiegschancen bei Anleihen sowie Aktien standen diese Woche im Mittelpunkt der Analysen von Volkswirten und Kapitalmarktexperten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.