FondsAnalyse: SJB FondsEcho. Bonafide Global Fish Fund (WKN A1JYM1, ISIN LI0181468138) SRRI-Risikoklasse: 5

Dr. Volker Zenk, FondsAnalyst SJB FondsSkyline 1989 e.K.

SJB | Korschenbroich, 07.07.2022.

SJB FondsEchoWährend Technologie- und Wachstumsaktien in Zeiten steigender Inflationserwartungen, Zinssorgen und geopolitischer Unsicherheit kräftig unter die Räder gekommen sind, gibt es doch in einem solch angeschlagenen Börsenklima auch Marktsegmente, die mit einer positiven Entwicklung aufwarten können. Hier sind in erster Linie defensive Sektoren wie die Lebensmittelindustrie und ganz besonders der Fish- und Seafood-Sektor zu nennen.

In der Konsequenz hat der auf Aktien internationaler Fischproduzenten spezialisierte Bonafide Global Fish Fund in seiner Kursentwicklung Fahrt aufgenommen und der allgemeinen Börsenschwäche getrotzt. Allein über die ersten fünf Monate des laufenden Handelsjahres 2022 konnte eine positive Wertentwicklung von +5,36 Prozent in Euro verzeichnet werden. FondsManager Christoph Baldegger betont: „Die positive Kursentwicklung unserer Portfolio-Holdings spiegelt die starken Fundamentaldaten wider, welche deutlich länger anhalten könnten, als vom Markt erwartet wird. Erste Seafood-Analysten von namhaften Bankenhäusern beginnen die längst fälligen Preisschätzungen nach oben zu korrigieren.“ Die Folge für den Fish- und Seafood-Sektor: Während in anderen Sektoren die Schätzungen zum Gewinnwachstum nach unten angepasst werden müssen, stehen Lachsproduzenten und Fischzüchter bestens da. In Zeiten von höherer Inflation profitieren die Produzenten der Fischspezies von einem relativen Kostenvorteil aufgrund der effizienteren Futtermittelverwertung gegenüber anderen tierischen Proteinen. Durch die meist tiefe Verschuldung der Unternehmen können auch Zinserhöhungen das rasante Wachstum nicht bremsen. Die wachsende Weltbevölkerung muss für ihre Ernährung sorgen und Lebensmittel stehen in der menschlichen Bedürfnispyramide an erster Stelle – auf Urlaub oder neue Elektronikartikel kann auch einmal verzichtet werden, doch der Bedarf an Nahrungsmitteln bleibt vergleichsweise stabil.

Diese Entwicklung kommt dem Bonafide Global Fish Fund EUR Acc zugute (WKN A1JYM1, ISIN LI0181468138), der sein FondsVermögen weltweit in Unternehmen entlang der Fisch-Wertschöpfungskette investiert. Das von der in Liechtenstein ansässigen Bonafide Wealth Management AG verwaltete Investmentprodukt wurde im Juni 2012 aufgelegt und weist aktuell ein Volumen von 228,2 Millionen Euro auf. Der Fonds, der von dem zunehmenden globalen Fischkonsum bei gleichzeitig beschränktem Angebotswachstum profitiert, verwendet keinen Vergleichsindex. Mit seiner an Nachhaltigkeitskriterien orientierten Strategie hat Marktexperte Baldegger langfristig attraktive Renditen unter geringen Schwankungen generieren können: In den rund zehn Jahren seit FondsAuflage wurde eine Wertentwicklung von +144,76 Prozent auf Eurobasis bzw. eine annualisierte Rendite von +9,39 Prozent p.a. realisiert. Wie stellt sich die Anlagestrategie im Detail dar?

FondsStrategie. Kennzahlen. Attraktiv.
Der Bonafide Global Fish Fund hat es sich zum Ziel gesetzt, durch Investitionen in nachhaltige Unternehmen entlang der gesamten Wertschöpfungskette des Sektors Fish & Seafood zur Ernährung der Welt beizutragen und gleichzeitig einen mittel- bis langfristigen Kapitalgewinn zu erwirtschaften. Der aktiv verwaltete Fonds investiert sein Vermögen schwerpunktmäßig in Beteiligungspapiere von Unternehmen weltweit, deren Geschäftstätigkeit insbesondere in einem oder mehreren Bereichen der Fischwirtschaft, einschließlich verschiedener angrenzender Wirtschaftsbereiche, liegt. FondsManager Christoph Baldegger baut nach einem Best-in-Class-Ansatz ein globales Portfolio von Fish & Seafood-Assets auf, das entlang der gesamten Wertschöpfungskette investiert ist. Der Vergleich der Kennzahlen des Bonafide Global Fish Fund mit denen des MSCI World belegt, dass hier ein gleichermaßen stabiles wie ertragsstarkes Portfolio entstanden ist: Mit einem 2022er-KGV von 14,82 versus 21,46 beim MSCI World ist der Fischfonds sehr günstig bewertet, die Dividendenrendite von 2,87 Prozent aber trotzdem höher als die des weltweiten Aktienmarkts von 2,15 Prozent. Die defensiven Qualitäten des Seafood-Produktes werden zudem durch das mit 1,75 deutlich bessere Preis/Buchwert-Verhältnis als beim MSCI World (2,96) demonstriert. Wie ist das Portfolio des Bonafide-Fonds im Einzelnen zusammengesetzt?

FondsPortfolio. Norwegen. Favorisiert.
Der geographische Schwerpunkt des Bonafide Global Fish Fund liegt in Norwegen, wo 31,55 Prozent des FondsVermögens angelegt sind. Den zweiten Platz in der Länderallokation belegt Japan mit einem Anteil von 12,83 Prozent des FondsVolumens. Fisch- und Seafood-Aktien aus Australien nehmen 9,25 Prozent der FondsBestände ein, in Thailand ist der Fonds mit 9,19 Prozent engagiert. Titel aus den USA (7,39 Prozent) und Frankreich (4,02 Prozent) bilden weitere Schwerpunkte der Länderallokation. Aktienbestände in China (2,34 Prozent) und Dänemark (1,97 Prozent) runden das Länderportfolio des Bonafide-Fonds ab. Die Liquiditätsquote liegt per Ende Mai bei 3,18 Prozent.

In der Sektorengewichtung des Bonafide-Fonds liegt der Bereich der nicht zyklischen Konsumgüter mit 84,31 Prozent weit vorn – der hohe Anteil an Lebensmittelproduzenten findet hier seinen Niederschlag. Der Sektor zyklischer Konsumgüter ist mit 4,06 Prozent deutlich geringer im FondsPortfolio vertreten, Aktien von Versorgern (2,86 Prozent) und Industrietitel (1,16 Prozent) besitzen lediglich den Charakter einer Beimischung. Unter den größten Einzelpositionen des Nachhaltigkeitsfonds befinden sich vor allem norwegische Fischproduzenten und Lachszüchter (Leroy Seafood, Austevoll Seafood). Der ungebremste Trend zur gesunden Ernährung lässt die Nachfrage nach den Produkten der Branche kontinuierlich steigen, die Lachs-Preise erreichten in den letzten Monaten neue Höchstkurse. Auch Hersteller von Algenprodukten wie das thailändische Unternehmen Tao Kae Noi sowie Anbieter von Medizinprodukten (Hofseth, Biocare) gehören zu den Favoriten von FondsManager Baldegger. Lieferanten von Technologie für nachhaltige Aquakulturen (AKVA) runden die Portfoliostruktur des Bonafide-Fonds ab.

FondsVergleichsindex. Korrelation. Ausgeprägt.
Für unsere unabhängige SJB FondsAnalyse haben wir den Bonafide Global Fish Fund dem MSCI World Agriculture & Food Chain EUR NETR als Benchmark gegenübergestellt. Über drei Jahre liegt die Korrelation mit dem weltweiten Kursbarometer für Agrar- und Lebensmittelaktien bei 0,76, für ein Jahr geht sie auf 0,49 zurück. Damit ist die Parallelität der Kursverläufe von Fonds und SJB-Referenzindex mittelfristig deutlich ausgeprägt, nimmt aber im kurzfristigen Zeithorizont ab. Diese Diagnose wird durch die Kennzahl R² bestätigt, die für drei Jahre 0,57 beträgt und über ein Jahr auf 0,24 zurückgeht. Demnach haben sich mittelfristig 43 Prozent der FondsEntwicklung indexunabhängig vollzogen, kurzfristig sind es 76 Prozent. Bonafide-FondsManager Baldegger hat die Unabhängigkeit seiner Länder- und Sektorenauswahl demnach auf kurze Sicht gesteigert und ist bei der Auswahl seiner Fisch- und Aquakulturaktien stärker vom SJB-Vergleichsindex abgewichen. Der Tracking Error beweist, dass der Marktstratege keine hohen aktiven Risiken eingeht: Die Spurabweichung des Fonds von der Benchmark beträgt im Dreijahreszeitraum 14,03 Prozent und geht für ein Jahr auf 11,38 Prozent zurück. Mit welchen Kursschwankungen hat das Investmentprodukt aufzuwarten?

FondsRisiko. Schwankungen. Moderat.
Der Bonafide Global Fish Fund weist für drei Jahre eine Volatilität von 21,47 Prozent auf, die oberhalb des Schwankungsniveaus liegt, das der MSCI World Agriculture & Food Chain EUR NETR mit 16,59 Prozent zu verzeichnen hat. Über ein Jahr kehren sich die Verhältnisse um: Jetzt überzeugt der Fisch-Fonds mit einer auf 9,80 Prozent zurückgehenden Volatilität, während der Vergleichsindex des globalen Agrar- und Lebensmittelsektors mit einer merklich höheren „Vola“ von 13,34 Prozent aufwartet. Die gut drei Prozentpunkte geringere Schwankungsanfälligkeit im kurzfristigen Zeithorizont ist als klarer Pluspunkt für den Nachhaltigkeitsfonds zu vermerken, der gerade in der jüngst sehr turbulenten Börsenphase seine defensiven Qualitäten offenbart. Welche Erkenntnisse zur Risikostruktur steuert die Beta-Analyse des FondsProduktes bei?

Der aktiv gemanagte Investmentfonds von Bonafide Wealth Management verzeichnet im Vergleich zur passiven Benchmark ein Beta von 1,05 für drei Jahre. Im Einjahreszeitraum geht die Risikokennzahl auf 0,42 zurück und befindet sich damit deutlich unter dem Marktrisikofixwert von 1,00. Der rollierende Zwölfmonatsvergleich der Beta-Werte über drei Jahre zeigt, dass die Phasen einer geringeren Schwankungsanfälligkeit des Fisch-Fonds in der Mehrheit sind. Das FondsBeta war in 24 der letzten 36 betrachteten Einzelzeiträume niedriger ausgeprägt als der marktneutrale Wert von 1,00 und nahm dabei einen Wert von zutiefst 0,12 an. Dem stehen lediglich 12 Einzelperioden gegenüber, in denen sich der Bonafide-Fonds schwankungsintensiver als der MSCI-Referenzindex präsentierte und einen Beta-Wert von 1,36 in der Spitze generierte. Mit Blick auf die Risikostruktur entscheidet der Fonds den Wettbewerb für sich, da in zwei Dritteln der Einjahresintervalle geringere Wertschwankungen als bei der Benchmark verzeichnet werden. Wie sieht es mit den Renditeleistungen aus?

FondsRendite. Performance. Stabil.
Per 24. Juni 2022 hat der Bonafide Global Fish Fund über drei Jahre eine kumulierte Wertentwicklung von +11,67 Prozent in Euro aufzuweisen, was einer Rendite von +3,50 Prozent p.a. entspricht. Diese Performance wird vom Referenzindex MSCI World Agriculture & Food Chain EUR NETR noch überboten: Das globale Kursbarometer für Agrar- und Lebensmittelaktien verzeichnet im selben Zeitraum eine Gesamtrendite von +27,50 Prozent in Euro bzw. ein Ergebnis von +8,81 Prozent jährlich. Beim Wechsel des Vergleichszeitraums auf ein Jahr stellt sich das Szenario ähnlich dar: Der Bonafide-Fonds generiert eine Wertentwicklung von -3,72 Prozent, während der MSCI-Vergleichsindex mit einem Ergebnis von +11,56 Prozent auf Eurobasis besser dasteht. Obwohl grundsolide in seiner Performancestruktur, fällt die Renditeleistung des Fisch- und Seafood-Fonds in beiden Zeithorizonten einige Prozentpunkte schwächer als die der gewählten SJB-Benchmark aus. Was bedeutet das für die Alpha-Werte des Fonds?

Der Bonafide Global Fish Fund verzeichnet ein negatives Alpha von -0,31 über drei Jahre. Auf Jahressicht rutscht die Renditekennzahl mit -0,78 noch stärker in den roten Bereich. Der rollierende Zwölfmonatsvergleich der Alpha-Werte über drei Jahre hellt das Szenario zugunsten des aktiv gemanagten Fonds auf, beweist er doch, dass die Zeiträume mit einer Outperformance zum Agrar- und Lebensmittelsektor in der Mehrheit sind. In 19 der 36 analysierten Einjahresperioden verzeichnete der Bonafide-Fonds einen Renditevorsprung zum MSCI-Referenzindex und markierte positive Alpha-Werte bis 2,13 in der Spitze. Dem stehen 17 Perioden mit einer schwächeren Wertentwicklung gegenüber, in denen das Alpha auf -1,57 im Tief nachgab. Das Gesamtergebnis des Renditevergleichs: Mit seiner aktiven Titelselektion vermag der Fisch-Fonds die Benchmark knapp zu schlagen, in der Alpha-Analyse überwiegen die Zeitspannen mit einem Performanceplus. Die mehrheitlich bessere Wertentwicklung gegenüber der MSCI-Benchmark reicht trotzdem nicht für eine positive Information Ratio: Die Kennzahl für die Rendite-Risiko-Struktur markiert auf Dreijahressicht einen Wert von -0,31.

Dr. Volker Zenk, FondsAnalyst SJB FondsSkyline 1989 e.K.

SJB Fazit. Bonafide Global Fish Fund.
In geopolitisch wie wirtschaftlich unsicheren Zeiten ist es für Investoren empfehlenswert, defensive Sektoren wie die Lebensmittelindustrie zu favorisieren, deren Existenz in erster Linie von einer hungrigen, wachsenden Bevölkerung abhängt. Dies zeigt sich in aller Deutlichkeit an der positiven Wertentwicklung des Bonafide Global Fish Fund im bisherigen Jahresverlauf 2022, während DAX und MSCI World rund 20 Prozent im Minus liegen. Der Fokus des Fonds aus dem Fisch- und Seafood-Sektor liegt ganz auf den Themen „Ernährungssicherheit“ und „Nachhaltigkeit“ und passt damit bestens in die aktuelle Börsensituation. Ein mit stabilen Renditen aufwartender Satellit für ein ausgewogenes globales FondsPortfolio!

Siehe auch

FondsAnalyse: SJB FondsEcho. Managed Profit Plus (A). (WKN A0MZM1, ISIN AT0000A06VC4) SRRI-Risikoklasse: 4

SJB | Korschenbroich, 10.06.2022. Auch für flexibel agierende vermögens-verwaltende Mischfonds war die bisherige Kursentwicklung der Börsen im Jahresverlauf 2022 alles andere als einfach. Die oft als Basisbestandteil des Portfolios gehaltenen Anleiheinvestments büßten aufgrund der Erwartung baldiger Zinsanhebungen deutlich ein, die ebenfalls unter Abgabedruck geratenen Aktienmärkte konnten dies nicht kompensieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.